Waregem

Radsport

Wout van Aert bei Massencrash in Belgien schwer gestürzt

Von dpa
Wout van Aert
Wout van Aert war beim Rennen Quer durch Flandern in einen Massensturz verwickelt. Foto: David Pintens/Belga/dpa

Der Rad-Halbklassiker Quer durch Flandern endet für Superstar van Aert in einem Desaster. Bei einem Massencrash stürzt der Belgier schwer und muss aufgeben.

Lesezeit: 1 Minute
Anzeige

Waregem (dpa). Rad-Superstar Wout van Aert hat sich vor den anstehenden Monumenten Flandern-Rundfahrt (31. März) und Paris-Roubaix (7. April) in einem Massensturz schwer verletzt. Der 29 Jahre alte Belgier stürzte mit einigen anderen Fahrern beim Rad-Halbklassiker Quer durch Flandern etwa 68 Kilometer vor dem Ziel in Waregem und musste aufgeben.

Der neunmalige Tour-de-France-Etappensieger zog sich einen Schlüsselbeinbruch sowie mehrere Rippenbrüche zu. «Es ist unklar, wie lange die Genesung dauern wird. Van Aert wird definitiv für die Flandern-Rundfahrt, Paris-Roubaix und das Amstel Gold Race ausfallen», teilte sein Team am Mittwochabend mit.

Van Aert musste Medienberichten zufolge weinend auf eine Trage gelegt werden. Für drei andere Profis war ebenfalls Schluss. Neben van Aert waren unter anderem auch der dänische Profi Mads Pedersen und der Eritreer Biniam Girmay in den Crash verwickelt.

Van Aert, Teamkollege des zweimaligen Tour-Gewinners Jonas Vingegaard, erlebt damit einen bitteren Saisonstart. Am vergangenen Freitag war er ebenfalls beim E3 Preis gestürzt und musste sich später seinem Dauerrivalen Mathieu van der Poel geschlagen geben.

© dpa-infocom, dpa:240327-99-486430/3