Berlin

Welt- und Europameisterin

Weitsprung-Ass Mihambo: Olympia-Gold „kein Selbstläufer“

Weitsprung-Welt- und Europameisterin Malaika Mihambo sieht sich bei den Olympischen Spielen in Tokio nicht in der Favoritenrolle.

Lesezeit: 1 Minuten
Malaika Mihambo
Geht beim Istaf in Berlin an den Start: Weitsprung-Weltmeisterin Malaika Mihambo.
Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa

„Das ist kein Selbstläufer. Ich muss da, wie jede andere Medaillenkandidatin auch, hart an mir arbeiten“, sagte die 26-Jährige von der LG Kurpfalz einen Tag vor ihrem Start beim Istaf Indoor in Berlin.

„Ich muss in meinen Körper reinhören, um verletzungsfrei zu bleiben, und jeden Wettkampf ernst nehmen“, meinte Deutschlands „Sportlerin des Jahres“, die gut vier Monate nach ihrem Gold-Coup in Katars Hauptstadt Doha am Freitag (Hauptprogramm ab 18.00 Uhr) wieder beim zuschauerstärksten Leichtathletik-Hallenmeeting der Welt antritt. Im Vorjahr gewann sie in der Mercedes-Benz-Arena mit 6,99 Metern. „Ziel für dieses Jahr ist eine neue Hallenbestleistung – und das sind ja dann die sieben Meter“, sagte Mihambo.

Die Arena war diesmal so früh wie nie ausverkauft, 12.500 Fans werden hautnah dabei sein. Deutschlands Top-Sprinterin Gina Lückenkemper lässt die Hallensaison zwar aus und trainiert für die Olympischen Spiele in Florida – dennoch sitzt sie in Reihe eins und ist mittendrin im Trubel: Als Social-Media-Reporterin hält die 23-Jährige, die für den SCC Berlin startet, die Fans auf dem Instagram-Kanal@istaf_indoor auf dem Laufenden. Diskuswurf-Olympiasieger Christoph Harting startet wieder im Männerteam zum Duell mit einem Frauen-Quartett.

Homepage ISTAF Indoor

Zeitplan

Kurzporträt Malaika Mihambo