Archivierter Artikel vom 25.02.2021, 14:28 Uhr
Darmstadt

Leichtathletik

50 deutsche Athleten für Hallen-EM in Torun nominiert

Weitsprung-Weltmeisterin Malaika Mihambo führt das Aufgebot des Deutschen Leichtathletik-Verbandes für die Hallen-EM vom 4. bis 7. März in Polen an.

Malaika Mihambo
Weitspringerin Malaika Mihambo gehört bei der Hallen-EM zu den heißen Gold-Kandidatinnen.
Foto: Bernd Thissen/dpa

Der DLV nominierte insgesamt 50 Teilnehmer für 20 Wettbewerbe, 25 Frauen und 25 Männer. „Wir reisen mit einer weitaus größeren Mannschaft nach Torun als erwartet. 50 Athletinnen und Athleten erhalten die Möglichkeit, um Medaillen und Ranking-Punkte zu kämpfen, und können wichtige internationale Erfahrungen sammeln“, sagte Chefbundestrainerin Annett Stein.

Berücksichtigt wurden sowohl Athleten mit erfüllten Normen als auch Sportler, die aufgrund ihrer Platzierung in der europäischen Bestenliste über ein Nachrück-Verfahren eingeladen wurden.

Die Veranstaltung mit mehreren hundert Teilnehmern findet mit einem umfangreichen Hygienekonzept statt, ähnlich wie die deutschen Titelkämpfe am vergangenen Wochenende in Dortmund. Das deutsche Team wird mit Pkws anreisen, wie Stein sagte: „Wir wollen das Risiko einer Ansteckung minimieren, das ist für uns der sicherste Weg.“ Zudem ist die Zahl der Betreuer stark reduziert.

Die 27 Jahre alte Mihambo von der LG Kurpfalz ist ebenso wie Kugelstoßerin Christina Schwanitz vom LV 90 Erzgebirge eine der deutschen Medaillenkandidatinnen. Zu den derzeit Top Drei der Welt gehört auch der deutsche 60-Meter-Meister Kevin Kranz aus Wetzlar. Die Hindernis-Weltklasseläuferin Gesa Krause vom Verein Silvesterlauf Trier ist für die 1500 Meter gemeldet.

© dpa-infocom, dpa:210225-99-591230/2

Infos zur Hallen-EM

Pressemitteilung mit EM-Aufgebot