Istanbul

Türkischer Spieler wegen Wettskandals suspendiert

Wegen des internationalen Wettskandals um manipulierte Fußballspiele ist in der Türkei erstmals ein Profisportler suspendiert worden.

Erstligist Kayserispor habe Bilal Aziz Özer nach einem Zeitungsbericht über Verwicklungen in illegale Machenschaften bis zur Klärung aller Vorwürfe beurlaubt, berichteten türkische Zeitungen. Özer stehe im Verdacht, die Manipulation eines Süperlig-Spiels gegen Eskisehirspor versucht zu haben. Die Vorwürfe stützen sich demnach auf abgehörte Telefongespräche.

Die internationale Wettmafia soll mit manipulierten Fußballspielen mindestens 50 Millionen Euro illegale Gewinne gemacht haben, hatte die türkische Tageszeitung «Milliyet» unter Berufung auf Ermittlerkreise berichtet. Demnach sollen in der Türkei 20 Spiele manipuliert worden sein. Das Blatt hatte dabei auch über Vorwürfe gegen Özer berichtet.