Koper

Junioren-Europameisterschaft

Start der U21-EM: Mitfavoriten England und Frankreich patzen

Die Mitfavoriten England und Frankreich haben zum Start in die U21-EM überraschende Niederlagen kassiert.

England – Schweiz
Der Engländer Callum Hudson-Odoi (M.) i Zweikampf mit dem Schweizer Jordan Lotomba.
Foto: Darko Bandic/AP/dpa

Der englische Fußball-Nachwuchs um Chelsea-Profi Callum Hudson-Odoi unterlag im slowenischen Koper mit 0:1 (0:0) gegen die Schweiz. Das hoch gehandelte Frankreich um den Herthaner Mattéo Guendouzi verlor am Abend sein erstes Spiel mit 0:1 (0:0) gegen Dänemark. Einen 1:0 (0:0)-Auftaktsieg gegen Kroatien feierte dagegen Portugal, das die Tabellenführung in der schweren englischen Gruppe D übernahm.

Dan Ndoye erzielte den Treffer für die Schweiz (77. Minute), die sich erstmals seit 2011 wieder für den wichtigsten europäischen Junioren-Wettbewerb qualifiziert hatten. Die Young Lions stehen damit vor der Partie gegen Portugal am Sonntag bereits unter Druck. Das Team von Trainer Aidy Boothroyd muss bei dem Turnier in Ungarn und Slowenien ohne Stars wie Jude Bellingham und Jadon Sancho von Borussia Dortmund oder Manchester Citys Phil Foden sowie auch ohne den verletzten Mason Greenwood von Manchester United auskommen.

Portugal nutzte am Abend die Chance und setzte sich an die Spitze der Gruppe. Der Finalist von 2015 setzte sich ebenfalls in Koper dank eines Tores von Fabio Vieira vom FC Porto durch (68.). Bei Gegner Kroatien stand Marin Sverko vom 1. FC Saarbrücken in der Startelf, Petar Musa vom 1. FC Union Berlin wurde eingewechselt.

Die Franzosen, bei denen Leipzigs Ibrahima Konaté nur auf der Bank saß, kassierten in Szombathely in Ungarn spät den K.o.-Treffer. Anders Dreyer erzielte auf Vorlage des Ex-Hoffenheimers Jacob Bruun Larsen den einzigen Treffer für die Dänen (75.), die sich nun gute Chancen auf das Viertelfinale ausrechnen können. Im anderen Spiel der Gruppe besiegte Russland zuvor Island deutlich mit 4:1 (3:0).

© dpa-infocom, dpa:210325-99-973332/4