Mailand

Rassismus: Liga verurteilt Cagliari zu Geldstrafe

Die italienische Fußball-Liga hat Cagliari Calcio wegen der rassistischen Sprechchöre gegen Inter Mailands farbigen Stürmer Eto'o zu einer Geldstrafe von 25 000 Euro verurteilt. Das Serie-A-Spiel gegen Meister Inter war nach nur drei Minuten vom Schiedsrichter unterbrochen worden.

Nachdem der Unparteiische die Fans über die Stadionlautsprecher gewarnt hatte, die Partie bei weiteren rassistischen Aktionen endgültig abzubrechen, verstummten die Provokateure. Inter gewann das Spiel dank eines Tores von Eto'o mit 1:0.

Rassismus ist in italienischen Stadion seit Jahren ein immer wiederkehrendes Problem. Auf Anordnung der Regierung in Rom sollen die Schiedsrichter in enger Absprache mit dem Polizeichef im Stadion Spiele bei rassistischen oder gewalttätigen Fan-Aktionen zunächst zur Warnung unterbrechen und bei Wiederholung dann abbrechen.