Istanbul

Festnahmen wegen Fußball-Wettskandals in Türkei

Wegen des internationalen Wettskandals um manipulierte Fußballspiele sind in der Türkei mindestens neun Verdächtige festgenommen worden.

Razzien der Polizei hätten sich vor allem auf den Süperlig-Verein Gaziantepspor und den Club Gaziantep Büyüksehir Belediyespor konzentriert. Das berichteten türkische Fernsehsender. Als eine Schlüsselfigur bei den Manipulationen werde ein früherer Torwarttrainer von Gaziantepspor verdächtigt. Er soll Kontaktmann zwischen der Wettmafia und Spielern gewesen sein. Die Polizei ging demnach in zwölf türkischen Provinzen gegen insgesamt 70 Verdächtige vor. Zunächst gab es keine offizielle Erklärung der Polizei zu den Berichten.

Die internationale Wettmafia soll mit manipulierten Fußballspielen mindestens 50 Millionen Euro illegale Gewinne gemacht haben, hatten türkische Tageszeitungen unter Berufung auf Ermittlerkreise berichtet. Demnach sollen in der Türkei 20 Spiele manipuliert worden sein.