Berlin

Golf-Star

LIV-Serie: Woods lehnte 700 bis 800 Millionen Dollar ab

Golf-Superstar Tiger Woods hat ein Angebot zwischen 700 und 800 Millionen US-Dollar der umstrittenen LIV Golf Invitational Series abgelehnt.

Von dpa
Golf-Star
Bekennt sich klar zur PGA Tour: Tiger Woods.
Foto: DPA/Jane Barlow

Berlin (dpa). «Ja, diese Zahl war im Umlauf und liegt irgendwo in dieser Gegend», bestätigte Tour-Chef Greg Norman bei Fox News. «Tiger ist ein Nadelöhr. Natürlich muss man sich die Besten der Besten ansehen. Sie hatten sich ursprünglich an Tiger gewandt, bevor ich CEO wurde.»

Zuvor war in den Medien von einem «hohen neunstelligen Betrag» die Rede gewesen, sollte der 15-malige Majorsieger die PGA Tour verlassen und wie andere Top-Golfer zu der von Saudi-Arabien unterstützten Tour wechseln. Auch der zweimalige deutsche Major-Champion Martin Kaymer schloss sich der LIV-Serie an.

Die neue Golf-Serie lockt die Profis mit weniger und kürzeren Turnieren sowie sehr hohen Preisgeldern. Gleichzeitig steht sie wegen des Millionen-Investments aus Saudi-Arabien in der Kritik. Hintergrund ist, dass das wegen Menschenrechtsverletzungen kritisierte Land mit lukrativen Sportveranstaltungen versucht, sein Ansehen aufzubessern.

Der 46-jährige Woods hatte sich bereits im Mai klar zur PGA Tour bekannt und einen Wechsel kategorisch ausgeschlossen. Zugleich kritisierte er die «abtrünnigen» Spieler. Unter anderen spielen Phil Mickelson, Dustin Johnson und Bryson DeChambeau in der neuen Serie, sie wurden von PGA-Turnieren ausgeschlossen. Laut mehreren englischen Medienberichten soll Mickelson allein für seinen Wechsel einen Bonus von 200 Millionen US-Dollar erhalten haben, bei Johnson sollen es 150 Millionen US-Dollar gewesen sein.

© dpa-infocom, dpa:220802-99-244493/2