Austin

Matchplay Championship

Hole-in-One in Austin: Golfstar Garcia ärgert alten Kumpel

Erst das Ass, dann ein dicker Kuss von Ehefrau Angela und ab in die nächste Runde: Spaniens Golfstar Sergio Garcia ist mit einem wahren Traumschlag ins Achtelfinale der Matchplay Championship in Austin eingezogen.

Sergio Garcia
Küsschen als Belohnung: Sergio Garcia bekommt einen Kuss von seiner Liebsten.
Foto: David J. Phillip/AP/dpa

Mit dem Hole-in-One am vierten Extra-Loch, einem 146 Meter langen Par-3, warf er ausgerechnet seinen alten Kumpel Lee Westwood aus dem Turnier.

„Ein Hole-in-One ist unglaublich“, sagte der 41 Jahre alte Ryder-Cup-Rekordspieler nach dem Kunstschlag im Austin Country Club. Gegen die tiefstehende Sonne habe er den Ball erst gar nicht gesehen, erklärte Garcia. Erst als die Fans rund um das Grün ausgeflippt seien, habe er das Ass realisiert. Für seinen Ryder-Cup-Kumpel aus England zeigte der Spanier viel Mitgefühl. „Leider musste einer von uns verlieren.“ Westwood selbst kommentierte das Aus mit britischem Humor: „Nun, 28 Jahre auf der Tour, und ich dachte, ich hätte alles gesehen. Hatte ich aber nicht!“, twitterte der 47-Jährige.

Für viele Favoriten kam das Aus bei dem mit 10,5 Millionen Dollar dotierten Lochwettspiel der 64 besten Golfer der Welt bereits nach der Gruppenphase. Stars wie Dustin Johnson, Justin Thomas, Bryson DeChambeau (alle USA) oder Rory McIlroy (Nordirland) verpassten die K.o.-Runde am Wochenende.

© dpa-infocom, dpa:210327-99-991954/3

Leaderboard

Video vom Ass von Sergio Garcia

Tweet von Lee Westwood