Enges Rennen

Vor letztem LEC-Spieltag noch drei offene Playoff-Plätze

So eng war das Rennen um die Playoff-Plätze in der LEC selten: Auch nach dem vorletzten Spieltag des LEC-Spring-Splits stehen nur drei Teams fest, die in den Playoffs antreten. Excel überraschte erneut mit einem Sieg gegen Tabellenführer Rogue.

LEC
Für Tore „Tore“ Hoel Eilertsen und sein Team Excel Esports verlief die Superweek bisher sehr erfolgreich.
Foto: Riot Games/dpa

Berlin (dpa). Der vorletzte Spieltag in der regulären Saison der europäischen League-of-Legends-Liga LEC fuhr mit einigen Überraschungen auf: Nachdem Excel Esports am Freitag den Erstplatzierten G2 Esports besiegte, schlug das britische Team heute Rogue und bleibt weiter im Rennen um die Playoffs.

„Ich denke, wir hatten einfach sehr viel Motivation, es in die Playoffs zu schaffen“, sagte Excels Midlane-Spieler Paweł „Czekolad“ Szczepanik im Interview nach dem Sieg. Nachdem sich nur G2, Rogue und MAD Lions bisher für die Playoffs qualifizieren konnten, kämpfen um die verbleibenden drei Plätze die Teams Fnatic, Schalke 04 Esports, SK Gaming, Excel und Misfits Gaming.

Dabei sahen die Chancen von SK und Fnatic vor der laufenden Superweek noch gut aus. Nach einer Niederlage von SK gegen Astralis, das bereits aus dem Playoff-Rennen ausgeschieden ist, konnte SK kein Ticket für die Playoffs lösen. Auch Fnatic verlor gegen Misfits und muss auf den letzten Spieltag hoffen.

Nach Angaben des von LoL-Entwickler Riot Games betriebenen Twitter-Accounts „LoLEspors Stats“ kann Fnatic es in 93,75 Prozent der übrigen Szenarien am letzten Spieltag in die Playoffs schaffen. Misfits' Chancen liegen bei 44, Excels nur bei 37,5 Prozent.

Nach diesem Spieltag verbleiben Rogue und G2 gemeinsam auf dem ersten Platz der Tabelle und MAD Lions sicherte sich einen Platz in den Top Vier. Die einzigen Teams, die bisher sicher nicht weiterkommen, sind Astralis und Team Vitality.

© dpa-infocom, dpa:210313-99-811606/2

LEC-Tabelle

Tweet von LoLEsports Stats