Archivierter Artikel vom 24.02.2020, 18:17 Uhr

Mit Sieg über Team Secret

Nigma gewinnt Dota-2-Turnier außerhalb des Pro Circuit

KuroKys Team Nigma ist doch noch in der Lage, zu gewinnen. Nachdem die Mannschaft des Deutschen Starspielers sowohl die Quali zum Major als auch zum Minor verpasste, besiegte sie den letzten Major-Gewinner Team Secret. Auf dem Weg zur WM hilft das allerdings kaum.

Lesezeit: 1 Minuten
KuroKy
Der deutsche Dota-2-Star Kuro «KuroKy» Salehi Takhasomi von Team Nigma schafft es doch noch, Turniere zu gewinnen.
Foto: Benedikt Wenck/dpa

Kiev (dpa). Mit einem Sieg gegen den vergangenen Major-Gewinner Team Secret hat sich Team Nigma den Titel beim „WePlay! Dota 2 Tug of War: Mad Moon“ geholt. Die Mannschaft des Berliners Kuro „KuroKy“ Takhasom holte überraschend einen 0:2-Rückstand auf und entschied die Finalserie mit 3:2.

KuroKys ehemaliger Teamkamerade Clement „Puppey“ Ivanov zeigte sich mit Team Secret trotz wackeligem Earlygame dominant, und legte in der Best-of-Five-Serie mit 2:0 vor. Nigma unterlag Secret zuvor bereits im Halbfinale.

Doch die Weltmeister von 2017 bewiesen starke Nerven und gewannen mit einer sehr synergetischem Heldenauswahl, die sich fast ausschließlich um Star-Spieler Amer „Miracle-“ Al-Barkawi drehte, die Matchrunde. Der unverhoffte Sieg befeuerte Team Nigma in solchem Maße, dass es die beiden darauffolgenden Spiele in unter dreißig Minuten gewann.

Team Nigma sicherte sich mit diesem Sieg zwar keine DPC-Punkte, denn das im Cyberpunk-Stil abgehaltene Turnier war nicht Teil des Dota-Pro-Circuit, trotzdem aber immerhin insgesamt 150.000 US-Dollar. Außerdem gewannen Nigmas Carry Amer „Miracle-“ Al-Barkawi und Support Maroun „GH“ Merhej die mit je 10.000 Dollar dotierten MVP-Trophäen.

Die überraschende Niederlage war die erste überhaupt, die Team Secret dieses Jahr erlitt. Für das Team endet damit eine Serie von 15 Siegen in Folge, in der es unter anderen das Leipzig Major gewonnen hatte.

Nigma fuhr zuvor enttäuschende Ergebnisse ein. Beim Major schied das Team früh aus und auch die Qualifikationen zum Los Angeles Major und Starladder Minor klappten nicht.