Europäische LoL-Liga

MAD Lions und Rogue in der LEC weiter auf Erfolgskurs

Der Rookie-Zug fährt weiter: MAD Lions und Rogue zeigen zum Beginn der dritten LEC-Woche gegen Origen und Fnatic weiter eine starke Leistung und setzen sich an der Spitze der Tabelle fest. Titelverteidiger G2 enttäuscht währenddessen weiter.

Lesezeit: 2 Minuten
Rogue
Rogue um Oskar «Vander» Bogdan ist in der LEC weiterhin überraschend stark mit dabei. (Archivbild).
Foto: Riot Games/dpa

Berlin (dpa). In der europäischen League-of-Legends-Liga LEC sorgen die unerfahreneren Spieler weiter für Furore: MAD Lions, Rogue und SK Gaming haben ihre Spiele am sechsten Spieltag gegen etablierte Teams gewonnen – und das, obwohl ein Großteil ihrer Spieler im letzten Jahr noch gar nicht professionell spielte.

Für die erste Überraschung des Tages sorgte bereits SK Gaming gegen Titelverteidiger G2 Esports. G2, eigentlich hoher Favorit, entschied sich für eine ungewohnt aggressive Teamzusammenstellung mit den Charakteren Akali und Kassadin, leistete sich aber viele kleine Fehler. SK nutzte die Schwächen des Gegners konsequent aus und steht nach dem Sieg nun auch in der Tabelle vor G2.

Auch MAD Lions konnte seine Siegesserie fortsetzen. Das Spiel gegen Origen verlief zwar zunächst ausgeglichen. Nach einem starken Teamkampf nach 27 Minuten sicherte sich MAD aber den mit dem Baron und der Drachenseele zwei wichtige Vorteile und spielte diese souverän zum Sieg. Das spanische Team gewann damit bereits sein fünftes Spiel in Folge.

„Nach dem ersten Spiel gegen G2 waren wir etwas angeschlagen, aber nachdem wir einige Trainingsspiele gespielt haben, sind wir viel besser geworden“, sagte Supportspieler Norman „Kaiser“ Kaiser im Interview nach dem Spiel. „Ich finde, wir gehören zu den besten Teams in Europa und das zeigt sich gerade.“

Fnatic, das mit drei Siegen in den Split gestartet war, zeigt sich nun ebenfalls überraschend schwach. Gegen Rogue verpatzte das Team früh einen Kampf in der Botlane. Rogue erspielte sich daraufhin einen immer größeren Goldvorsprung. Fnatics Strategie, auf den Schaden von Martin „Rekkles“ Larsson zu setzen, ging nicht auf.

„Wir und MAD Lions gehören jetzt zu den Top-Teams und es ist enger an der Spitze“, sagte Rogues Support Oskar „Vander“ Bogdan im Interview nach dem Spiel. „Ich hoffe, dass wir den Abstand auch in den Playoffs klein halten können, oder es sogar vor die Anderen schaffen.“

Am Samstag kommt es zum Gipfeltreffen zwischen MAD Lions und Rogue. Der Gewinner sichert sich dabei auch die alleinige Tabellenführung. G2, Fnatic und OG stehen hingegen alle mit 3-3 im Tabellenmittelfeld.

© dpa-infocom, dpa:200627-99-582337/2

Zeitplan der LEC