Das größte Turnier des Jahres

LoL-Worlds: So stehen die Chancen der europäischen Teams

Bei der League-of-Legends-Weltmeisterschaft geht es für die besten Teams der Welt um den Titel. Die europäischen Teams stehen bereits in der Gruppenphase vor unterschiedlich schweren Aufgaben.

LoL-Worlds
MAD Lions und Fnatic vertreten neben Rogue die europäische Region bei den LoL-Worlds.
Foto: Michal Konkol/Riot Games/dpa

Reykjavik (dpa). Am 05. Oktober startet die League-of-Legends-Weltmeisterschaft in Island. Insgesamt 22 Teams aus aller Welt kämpfen vor Ort um den „Summoner’s Cup“. Mit dabei sind diesmal auch wieder drei Teams aus Europa.

Gute Erfolgsaussichten für MAD Lions

MAD trifft in Gruppe D auf Gen.G aus Korea und Team Liquid aus Nordamerika – die vierten Teams der Gruppen werden in den Play-Ins ausgespielt. Nachdem das Team letztes Jahr bereits in den Play-Ins ausgeschieden war, sind die Ambitionen diesmal größer.

Prime-League-Host Nico „Pixavis“ Timmermann schätzt MADs Chancen im Interview mit der Deutschen Presse-Agentur gut ein: „Sie können auf jeden Fall erster der Gruppe werden.“ Für E-Sport-Journalist Tom Matthiesen hat MAD eine besondere Stärke: “Sie können sich immer anpassen und eine Strategie finden, die für sie die beste ist, um ein Spiel zu gewinnen“, sagte er im Gespräch mit der dpa.

Fnatic und Rogue mit schwierigen Aufgaben

Fnatic muss unter anderem gegen Royal Never Give Up aus China und PSG Talon aus Hong-Kong in der wohl ausgeglichensten Gruppe des Turniers ran. Matthiesen zweifelt allerdings am Weiterkommen von Fnatic: „Ihr Spielstil ist insgesamt nicht ausgefeilt genug.“

Für Rogue wiederholte sich das schlechte Losglück aus dem Jahr 2020: Dieses Jahr warten in der Gruppe mit Damwon aus Korea und FunPlus Phoenix aus China gleich zwei Weltmeister. Laut Matthiesen besteht zumindest eine kleine Chance: „Wenn sie ihr Spiel so durchziehen, wie sie das wollen und FPX oder Damwon nicht in ihre Köpfe lassen, dann könnte es funktionieren.“

Deutscher mit Hoffnungen für Nordamerika

In den Play-Ins kämpft derweil das Team der deutschen Organisation Unicorns of Love um den Einzug in die Hauptrunde. Für Pixavis sei ein Weiterkommen zwar nicht garantiert, aber keinesfalls unrealistisch.

Neben den Top-Favoriten wie Damwon, FPX, RNG oder Edward Gaming sollte man aber auch andere Teams im Auge behalten. Laut Pixavis sei auch 100 Thieves mit dem Deutschen Felix „Abbedagge“ Braun ein potenzieller Hoffnungsträger für Nordamerika.

© dpa-infocom, dpa:211001-99-441584/2