Virtual Bundesliga

Hamburger SV führt Nord-West-Tabelle in FIFA VBL an

In der Virtual Bundesliga Club Championship gab es viel Bewegung in den Tabellen beider Divisionen. Nach dem Spieltag stehen neue Vereine an der Spitze, andere befreiten sich von den unteren Rängen.

Virtual Bundesliga
Die Virtual Bundesliga Club Championship ging in ihre dritte Woche.
Foto: Christoph Soeder/dpa

Berlin (dpa). Der Hamburger SV hat sich nach dem sechsten Spieltag der Virtual Bundesliga Club Championship mit einem Zähler Vorsprung an die Tabellenspitze der Nord-West-Division gespielt. Mit drei Siegen gegen Holstein Kiel (2:0; 2;1; 4:1) sicherte sich der Verein aus der Hansestadt neun Punkte.

Im ersten Featured Match der Woche trafen Borussia Mönchengladbach und der 1. FC Köln im Rheinderby aufeinander. Dabei setzten sich die Fohlen gegen die Geißböcke aus der Domstadt durch (2:0; 1:1; 0:0). Die Kölner tun sich damit nach wie vor schwer im VBL-Debüt, mit 21 Punkten steht der Club nur im Mittelfeld der Tabelle.

1. FC Köln schwächelt im Rheinderby

Der Köln-Spieler Tim „StrxngeR“ Katnawatos zeigte sich im Interview nach dem Derby sichtlich enttäuscht und ärgerte sich über langsame Server: „Jedes Abendspiel ist mit Delay bei mir, ich habe echt mega Probleme darauf klarzukommen dieses Jahr“, sagte Strxnger. „Ich hatte zwar gute Spots, wo ich mich in den Strafraum gespielt habe, aber es ist halt nicht so leicht, sich dann zu drehen.“

Überraschungssieg von Hertha BSC Berlin

In der Süd-Ost-Division sorgte Hertha BSC Berlin für eine Überraschung. Die zuvor Tabellenletzten gewannen gegen SV Darmstadt alle Matches (4:1; 2:1; 2:0). Darmstadt ging als Tabellenführer als Favorit in das Match.

Damit sorgten die Berliner für ordentlich Bewegung an beiden Enden des Tableaus. RB Leipzig nutzte die Gelegenheit und übernahm die Tabellenspitze.

© dpa-infocom, dpa:211124-99-132909/2

VOD: Süd-Ost-Division

VOD: Nord-West-Division

VBL Club Championship: Tabelle

VBL Club Championship: Spielplan