Vechta

BBL

Vechtas Basketballer dominieren Bamberg

Basketball-Bundesligist Rasta Vechta hat das Duell der Playoff-Anwärter gegen Brose Bamberg deutlich gewonnen. Die Niedersachsen bezwangen den früheren Serienmeister durch ein furioses drittes Viertel mit 80:66 (36:37) und sind als Tabellensechster weiter auf Kurs K.o.-Runde.

Lesezeit: 1 Minuten
Trevis Simpson
Vechtas Trevis Simpson war im Spiel gegen Bamberg bester Schütze.
Foto: Andreas Gora/dpa

Bamberg bangt als Achter um den Playoff-Einzug. Dabei sah es für die Franken vor 3140 Zuschauern im ausverkauften Rasta-Dome bis zur Pause gut aus. Mit einem Zähler Vorsprung ging es in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel waren die Gastgeber spielbestimmend und entschieden nicht nur das dritte Viertel mit 28:10 für sich, sondern hatten die Partie im Griff. Der neunfache deutsche Meister konnte zwar noch etwas verkürzen, in Gefahr geriet der klare Rasta-Sieg allerdings nie. Vechta-Profi Trevis Simpson war mit 23 Zählern bester Schütze.

Große Probleme hatte der Tabellenzweite MHP Riesen Ludwigsburg bei den Hamburg Towers. Nach einem zwischenzeitlichen 13-Punkte-Rückstand gewann die bislang so überzeugende Mannschaft von Trainer John Patrick mit 98:92 (48:57) und holte sich im 18. Saisonspiel den 14. Erfolg. Hamburg muss mit lediglich drei Siegen um den Klassenerhalt bangen.

Bis weit ins vierte Viertel lagen die Norddeutschen dank eines starken Centers Bogdan Radosavljevic (25 Punkte) fast durchgehend vorn und standen vor einer Überraschung. Mit einer Energieleistung drehten der Favorit das Match und hatte in Marcos Knight (23) und Khadeen Carrington (21) die spielentscheidenden Spieler in ihren Reihen.

BBL-Tabelle

Spielstatistik Vechta-Bamberg

Spielstatistik Hamburg-Ludwigsburg