40.000
Aus unserem Archiv

TuS Koblenz II beendet Torflaute

Kein Teaser vorhanden

Vom Anpfiff weg zeigte sich das Team von Trainer Colin Bell sehr bissig und aggressiv und ließ den Kyllburgern kaum nennenswerte Möglichkeiten. Nach 17 Minuten beendete Marvin Vogel nach einer Flanke von Serkan Göcer und der Kopfballverlängerung von Michael Urwin die Torflaute der TuS und traf zum 1:0. Ganz im Stile einer Spitzenmannschaft setzten die Koblenzer unentwegt nach und erzielten durch einen direkt verwandelten Freistoß aus gut und gern 25 Metern durch Eike Mund das 2:0 (26.).

Die Gäste strahlten indes mit ihrem groß gewachsenen und körperlich robusten Team allenfalls bei Standardsituationen Torgefahr aus, wirklich brenzlig wurde es für TuS-Keeper André Weis aber nicht. Stattdessen erzielte Marvin Vogel nach einer guten halben Stunde mit einem schönen Volleyschuss den 3:0-Halbzeitstand.

"Wir dürfen auf keinen Fall nachlassen und müssen den Gegner weiterhin konsequent von unserem Tor fernhalten", sagte Bell seinen Spielern zur Pause. Als wenn er es befürchtet hätte, trat nach einer ordentlichen Anfangsphase jedoch genau das Gegenteil ein. Urplötzlich verloren die Koblenzer den Faden, nach einem Stellungsfehler auf der linken Abwehrseite erzielte die SG das 1:3 (53.) und kam damit noch einmal ernsthaft ins Spiel zurück. Mit vornehmend langen Bällen setzten sie die TuS immer mehr unter Druck, die Koblenzer Angriffsbemühungen glichen dagegen lediglich sporadischen Versuchen. Ernsthafte Chancen, wie es sie in Halbzeit eins gegeben hatte, blieben völlig aus. "Unser Spiel war weg. Wir haben die Bälle im Mittelfeld viel zu leicht verloren und den Gegner eingeladen", bemängelte Bell.

Die Quittung gab es in der 65. Minute, als die SG nach einer erneuten Fehlerkette der Koblenzer zum 2:3 verkürzte. Gut zehn Minuten später hatten die Gäste mit einem Schuss an den Innenpfosten sogar noch Pech. Erst eine Leistungssteigerung in den letzten Minuten sicherte der TuS letztlich doch den enorm wichtigen Sieg. "Das Team war wegen der Gegentreffer und der schwachen zweiten Halbzeit etwas niedergeschlagen", sagte Bell. Entscheidend seien aber die drei Punkte und die drei erzielten Treffer. "Wir haben unsere Tormöglichkeiten endlich wieder gut ausgenutzt und nebenbei die Niederlage aus dem Hinspiel korrigiert."

Koblenz II: Weis, Lauer, Mund, Tan, S. Breitbach, Göcer (52. Schmidt), Göderz, Bauer, Vogel (78. Klappert), Hawel, Urwin (87.).

Von unserem Mitarbeiter

Tobias Küpper

Regionalsport - Klasse 2 - Verbandsliga SW-Rheinlandliga
Meistgelesene Artikel