40.000
  • Startseite
  • » Verbandsliga Südwest - Rheinlandliga
  • » Rot-Weiß dreht in Überzahl auf
  • Aus unserem Archiv

    Rot-Weiß dreht in Überzahl auf

    Kein Teaser vorhanden

    In die Zange nehmen die Mülheimer Marcel Berg (links) und Kai Euler (rechts) den Koblenzer Kapitän Gökan Bigün, der die Rot-Weißen per Foulelfmeter mit 1:0 in Führung brachte. Am Ende siegten die Vorstädter 3:1.
Foto: Frey
    In die Zange nehmen die Mülheimer Marcel Berg (links) und Kai Euler (rechts) den Koblenzer Kapitän Gökan Bigün, der die Rot-Weißen per Foulelfmeter mit 1:0 in Führung brachte. Am Ende siegten die Vorstädter 3:1.
    Foto: Frey - Frey-Pressebild

    Die Mülheimer hatten sich viel vorgenommen und waren vom Anpfiff weg die spielbestimmende Mannschaft. Hoher läuferischer Aufwand gepaart mit spielerischen Mitteln verschafften dem Gastgeber ein Übergewicht. Die Rot-Weißen hatten Mühe, sich dem druckvollen Spiel der Mülheimer entgegenzustemmen. "Wir haben uns in das Spiel reingebissen", kommentierte Gästetrainer Michael Maur die ersten 45 Minuten. Schon wie im Hinspiel gingen die Gäste durch einen umstrittenen Elfmeter, dem ein Zweikampf zwischen Mülheims Ismajl Dervishay und Rot-Weiß-Spieler Ahmet Akbulut vorausging, mit 1:0 in Führung. Der Koblenzer Kapitän Gökan Bigün übernahm Verantwortung und ließ in der 31. Minute Mülheims Torhüter Michael Wall keine Chance.

    Ärgerlich für Mülheim: Schon in der 17. Minute hatte Nenad Lazarevic den Mülheimer Daniel Kossmann elfmeterreif gefoult, doch Schiedsrichter Markus Wozlawek pfiff nicht. Dadurch wurde die Stimmung noch weiter erhitzt, und schon kurz vor dem ersten Tor war Mülheims Trainer Marco Wagner von der Trainerbank geschickt worden - eine aus Mülheimer Sicht überzogene Aktion.

    Zuerst gab Mülheim jedoch die richtige Antwort auf den Rückstand: Christian Wiersch traf per Freistoß zum 1:1 (37.). Die Freude währte allerdings nur kurz, denn in der 41. Minute gab es den nächsten Rückschlag für den Gastgeber: Kapitän Timo Theisen musste nach Gelb/Rot das Feld verlassen. "Ich muss mich bei der Mannschaft entschuldigen, ich hätte erkennen müssen, dass der Schiedsrichter, wie schon beim Trainer, nur auf die Chance wartet zu reagieren", sagte Theisen, "ich hätte besser meine Klappe gehalten. Ich bin überzeugt, dass wir mit elf Mann nicht verloren hätten."

    So aber hatte der Kapitän durch sein Verhalten seinen Anteil, dass sich trotz guter Mülheimer Leistung in der ersten Hälfte der Spitzenreiter aus Koblenz durchsetzte. Mülheimer konnte im zweiten Durchgang nur noch eine Viertelstunde mithalten, denn nun wurden die routinierten Gäste immer stärker. Nach einer Flanke vom stark spielenden Patrick Wagner-Galda besorgte Cihan Akkaya die 2:1-Gästeführung (68.). Danach ergaben sich für die Rot-Weißen immer wieder Kontermöglichkeiten, die aber nicht gut ausgespielt wurden, sonst wäre die Partie schon frühzeitig entschieden gewesen. So aber mussten die Koblenzer bis zur 83. Minute warten, ehe Anton Grasmik das 3:1 erzielte. red

    Regionalsport - Klasse 2 - Verbandsliga SW-Rheinlandliga
    Meistgelesene Artikel