40.000
  • Startseite
  • » Verbandsliga Südwest - Rheinlandliga
  • » Reiners Gewaltschuss lässt FC Karbach jubeln
  • Aus unserem Archiv

    Reiners Gewaltschuss lässt FC Karbach jubeln

    Kein Teaser vorhanden

    "Unsere beiden Tore waren einfach klasse", schwärmte Trainer Torsten Schmidt von den beiden Karbacher Treffern in der 49. und 51. Minute. Beim 2:1 schoss Reiner aus vollem Lauf und ansatzlos eine Ablage von Sturmpartner Tobias Schinnen in den Winkel. Schinnen hatte 100 Sekunden zuvor jubeln dürfen: Nach einem tollen Angriff köpfte Schinnen eine Flanke von Maximilian Junk zum 1:1 ein.

    Dabei hatte der Spieltag für Karbach schlecht begonnen: Trainer Schmidt musste kurzfristig auf sechs Mann verzichten. Kapitän Patrick Schmidt konnte wegen einer Zerrung nicht auflaufen, Sanel Rahic, Aschur David und Jan Hammes legte eine Grippe flach. Auch Dave Zimmermann und Kai Thönnes mussten aus privaten Gründen kurzfristig passen.

    Deshalb saßen neben Ersatztorwart Florian Bauer und Offensivmann Alex Singer nur noch Trainer Schmidt und Reserve-Trainer Torsten Strieder in Stollenschuhen auf der Bank. Und beide kamen auch zu ihrem Einsatz - in der 90. Minute. "Das war aus der Not geboren, um Zeit zu schinden", sagte Schmidt, der damit ein zweiminütiges Comeback in der Rheinlandliga gab. Strieder feierte sogar sein Debüt für Karbach im Verbandsoberhaus.

    Nicht nur der Tag mit den zahlreichen Absagen, auch die Partie in Kyllburg hatte für den FCK schlecht begonnen. In der dritten Minute verlor Innenverteidiger David Eberhardt den Ball, Badem schaltete blitzschnell um und David Reinhard schoss zur frühen Führung für die Eifeler ein. "Nach 20 Minuten waren wir endlich im Spiel und hatten die Partie gut im Griff", sagte Schmidt, der allerdings noch zwei brenzlige Situation überstehen musste: "Wenn Badem zwei Situationen besser ausspielt, gehen wir mindestens mit einem 0:2-Rückstand in die Kabine. Da hatten wir Glück."

    Nach dem Pausentee war allerdings nur noch Karbach am Drücker und wurde durch die schönen Treffer von Schinnen und Reiner auch belohnt. "Unser Auftreten in der zweiten Hälfte hat mir imponiert", lobte Schmidt seine Elf, die damit den vierten Tabellenplatz festigte. Am Mittwoch fährt der FCK zum direkten Verfolger SG Bad Breisig und kann per Sieg seinen Vorsprung auf den Fünften auf vier Zähler ausbauen.

    Karbach: Schmitt - Junk, Felgner, Eberhardt, Puttkammer, Ströter, Bernd, M. Thönnes (90. T. Schmidt), Feilberg, Reiner (80. Singer), Schinnen (90. Strieder).

    Nächste Aufgabe für Karbach: am Mittwoch um 20 Uhr in Bad Breisig. bon

    Regionalsport - Klasse 2 - Verbandsliga SW-Rheinlandliga
    Meistgelesene Artikel