40.000
Aus unserem Archiv

Im Brohltal bleiben viele Fragen offen

Kein Teaser vorhanden

Das Hinspiel gewann Burgbrohl (vorn mit Richard von Klass) mit 5:0 gegen den FC Karbach um Stürmer Oscar Feilberg. Der 19-Jährige will den Klub in Richtung 3. oder 4. Liga verlassen. 
Foto: Vollrath
Das Hinspiel gewann Burgbrohl (vorn mit Richard von Klass) mit 5:0 gegen den FC Karbach um Stürmer Oscar Feilberg. Der 19-Jährige will den Klub in Richtung 3. oder 4. Liga verlassen.
Foto: Vollrath

Dass er selbst derzeit stark verschnupft und erkältet ist, mag ja mit Blick auf den Spielausgang noch hinnehmbar sein. Dass Pawel Klos ähnlich schlecht dran ist, schon weniger. Der verspätete Neuzugang von der SG Bad Breisig, nach einem Auslandsaufenthalt erst in der Winterpause zur SpVgg gekommen, hofft zumindest auf sein Debüt im neuen Trikot.

Abwarten lautet auch die Parole für Tobias Wirtz, der sich zuletzt eine Bänderdehnung zugezogen hat und Anfang der Woche nur ohne Ball trainieren konnte. Keine Hoffnung auf einen Einsatz gibt es hingegen für Dennis Kalter und Ivan Bossauer, die beide mit Leistenproblemen ausfallen.

Wieder dabei, wenn auch mit Trainingsrückstand, sind Lars Ludwigs und Dane Irmgartz, die zwischenzeitlich zwei Wochen ausfielen. Überhaupt ist die Vorbereitung nicht nach dem Geschmack von Adams verlaufen. Zu oft fehlten zu viele Spieler. "Zweimal musste ich das Training sogar ganz absagen", berichtet er. Spielzüge einstudieren, Ideen entwickeln – Fehlanzeige. "Wir waren ja schon froh, wenn wir genug Spieler da hatten", so Adams.

Zweimal waren zuletzt jedenfalls genügend für ein Freundschaftsspiel da. Gegen den Bonner Landesligisten DJK Friesdorf gab es ein 1:3, gegen den Bezirksligisten SG Bengen/Lantershofen/Birresdorf ein 4:0. Nach der Einschätzung des Trainers zu fragen, lohnte kaum: natürlich Muster ohne Wert. Gleiches gilt auch für das Hinspiel gegen Karbach, das die SpVgg mit 5:0 gewann. Es war der erste Burgbrohler Saisonsieg.

Dass eine vermeintlich gelungene Vorbereitung nicht zwangsläufig in Erfolge mündet, zeigt das Beispiel des Gegners Karbach. Dort war man, trotzt einiger Langzeitverletzter und nunmehr kleinem Kader, mit den zurückliegenden Trainingseinheiten zufrieden – und verlor dennoch das erste Pflichtspiel des Jahres. Mit 2:4 schied das Team am Mittwoch beim FSV Trier-Tarforst aus dem Wettbewerb um den Rheinlandpokal aus, trotz schneller 1:0-Führung (2.).

Für das Spiel gegen Burgbrohl können die Karbacher aber auf ihre spezielle Heimstärke bauen. Noch haben sie diese Saison dort kein Spiel verloren und nur dreimal unentschieden gespielt. Da der Karbacher Rasenplatz restauriert wird, muss der FC ausweichen, erst nach Emmelshausen, seit November auf den Hartplatz in Karbach. Und dort gab es bislang ausschließlich Siege. "Das wird dort ein Kampfspiel", ahnt Adams. map

Regionalsport - Klasse 2 - Verbandsliga SW-Rheinlandliga
Meistgelesene Artikel