40.000
Aus unserem Archiv

0:0 auf Asche: Eisbachtal sammelt gegen Bad Breisig den nächsten Punkt ein

Kein Teaser vorhanden

Viele Aktionen im Mittelfeld und nur wenige prickelnde Torraumszenen sahen die Zuschauer in Nentershausen beim torlosen Unentschieden gegen die SG Bad Breisig.
Viele Aktionen im Mittelfeld und nur wenige prickelnde Torraumszenen sahen die Zuschauer in Nentershausen beim torlosen Unentschieden gegen die SG Bad Breisig.
Foto: Andreas Hergenha

Auf der anderen Seite konnte er letztlich aber auch nicht ganz zufrieden sein, denn einerseits hatte seine Mannschaft der kampfbetonten und laufintensiven Partie ihren Stempel aufgedrückt, auf der anderen Seite ihre Chancen besonders nach der Pause grob fahrlässig verschenkt. Reitz: "Da spielen sie bis zum Strafraum gut, doch kaum einer kommt auf die Idee, dass man aus dieser Distanz auch schießen kann. Frei nach dem Motto: An die Schwiegermutter denken und treffen. Und wenn es einmal einer versuchte, dann gingen die Gedanken in die falsche Richtung, denn die Treffsicherheit war unterirdisch."

In der Tat baute sein Team besonders nach der Pause Druck auf, dem die Gäste Konter entgegensetzten. "Die hätte ein Jan Rieder in Normalform genutzt", so Bad Breisigs Trainer Thomas Remark, der das 0:0 als Punktgewinn auf dem Konto verbuchte. Im Gegensatz zu Reitz hatte Remark nach der Pause seine Mannschaft im Vorteil gesehen, die sich den Punkt in dieser Zeit verdient habe. "Da haben wir ordentlich gespielt und den Gastgebern frühzeitig den Wind aus den Segeln genommen. Die haben dann doch nur noch mit Hektik reagiert, die sich im Platzverweis für Pascal Heene entlud."

Zwei Trainer, ein Spiel und zwei verschiedene Meinungen. Die Wahrheit liegt wie immer in der Mitte. Letztlich entspricht das 0:0 exakt dem Spielverlauf. Den spielerischen Vorteilen der Eisbachtaler setzten die Gäste Tempo und Laufspiel entgegen. Chancen entstanden den Gastgebern nur, wenn die Badestädter sich im Übereifer selbst überholten und leichtfertig den Ball verspielten. So richtig in Gefahr geriet das Gästetor eigentlich nur zweimal: Als ein Volleyschuss von Serkan Öztürk nur knapp über das Gästetor strich und kurz darauf, als Daiji Mizukoshi am Pfosten und an SG-Torwart Michael Prangenberg scheiterte.

Nach der Pause dann verflachte die Partie zusehends. Beide Mannschaften bemühten sich zwar, aber beide konnten auch eine gewisse Müdigkeit nicht verbergen. Kein Wunder bei der Vielzahl von englischen Wochen, die für die Eisbachtaler direkt mit zwei Spitzenspielen gegen Burgbrohl am Samstag und Karbach am Dienstag weitergehen, während Bad Breisig bis Dienstag zum Heimspiel gegen Linz durchatmen kann. par

Eisbachtal: Kremer – Tautz, Martin, Schuth, Schräder – Haberzettl, Ernet, Heene, Higashi – Mizukoshi (68. Kawabata), Öztürk.

Bad Breisig: Prangenberg – Remark, Krist, Liersch, Akcakoca – Begen, Keskin, Alioglu (77. A. Acar), Dogan – Lubaki, Rieder.

Schiedsrichter: Matthias Vogel (Malberg).

Zuschauer: 150.

Vorkommnis: Rote Karte gegen Pascal Heene (Eisbachtal, 86.), grobes Foulspiel.

Nächste Aufgabe für die Eisbachtaler: am Samstag, 17 Uhr, gegen die SpVgg Burgbrohl.

Regionalsport - Klasse 2 - Verbandsliga SW-Rheinlandliga
Meistgelesene Artikel