40.000
Aus unserem Archiv

Niederwörresbach und Hohl trennen sich 2:2

Kein Teaser vorhanden

Maurizio Poli bläht die Backen. Gleich hat der Langzeit-Torjäger des SV Niederwörresbach wieder zugeschlagen und das 1:1 im Kellerduell gegen den FC Hohl besorgt. 
Foto: Manfred Greber
Maurizio Poli bläht die Backen. Gleich hat der Langzeit-Torjäger des SV Niederwörresbach wieder zugeschlagen und das 1:1 im Kellerduell gegen den FC Hohl besorgt.
Foto: Manfred Greber

Den ersten Treffer der Partie erzielte der FC Hohl in einer Druckphase des SV Niederwörresbach. Eugen Karpunov prüfte SVN-Keeper Marvin Spreier mit einem Distanzschuss. Der ansonsten gut aufgelegte Keeper ließ das Leder nach vorne abprallen. Dort war Kevin Kaufmann zur Stelle – 0:1 (29.). Vorher aber hatte sich der Gastgeber ein Chancenplus erarbeitet. Bereits in der 2. Minute traf Jan Weber nach einem langen Ball von Maurizio Poli nur die Latte. Kurz vor dem Führungstreffer hatten die Hausherren noch zwei weitere Hochkaräter zu verzeichnen. Doch Manuel Klee konnte einen fein gespielten Pass von Poli nicht im Tor unterbringen. Anschließend parierte Hohls Keeper Eugen Kryukov gegen Heidrich. (28.). Der Ansturm vom SV hielt auch nach dem Rückschlag an. Klee flankte zielgenau auf Poli, doch auch diesmal landete das Leder nicht im Kasten sondern auf der Latte (32.).

Im zweiten Abschnitt bekamen die Zuschauer ein anderes Bild zu sehen. Die recht deutliche Ansprache von Hohls Trainer Hans-Joachim Seithel schien zu fruchten, denn fortan spielten nur noch die Gäste. Initiator vieler Großchancen war der in Hälfte eins eher blass gebliebene Timmy Lorenz. In der 54. Minute schickte er David Heringer auf die Reise, der aber nur das Aluminium traf. Im Anschluss fädelte der Angreifer zwei weitere Großchancen ein. Sergej Kuchno und wiederum Heringer versäumten es aber, die Führung auszubauen (61./65.). "Aufgrund unserer starken zweiten Halbzeit hätten wir die Partie gewinnen müssen. Doch die Jungs sind in der letzten Zeit einfach nicht konzentriert genug.", analysierte Seithel. Diese Unkonzentriertheit äußerte sich das erste Mal, als Niederwörresbachs Eduard Meisner nach einem 30-Meter- Solo zum Schuss kam, ohne dabei angegriffen zu werden. Diesmal war es der Keeper des FC Hohl, Kruykov der den abgefälschten Ball klatschen ließ. Torjäger Poli machte sich die Situation zu eigen und egalisierte den Rückstand – 1:1 (70.). Nun entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Heidrich vergab nach einem Traumpass von Poli die Riesenmöglichkeit zur Führung für den SV (82.). Fünf Minuten später brachte der gerade erst eingewechselte Matthias Litzenberger Hohls Außenspieler Kuchno mit einem ungeschickten Foul im Strafraum zu Fall. Schiedsrichter Wolfgang Adam zeigte folgerichtig auf den Punkt. Den anstehenden Elfer verwandelte Karpunov in souveräner Manier zum 2:1 (87.). Doch auch dieser späte Treffer sollte noch nicht den Schlusspunkt bedeuten. In der zweiten Minute der Nachspielzeit traf Weber bei einem Passversuch den Ball nicht richtig, doch die Kugel fiel Niederwörresbachs Heidrich vor die Füße. Der frei stehende Kapitän bugsierte das Spielgerät aus acht Metern zum 2:2-Endstand in die Maschen.

Der Trainer des SV Niederwörresbach, Stefan Bank, war mit dem Punktgewinn nicht unzufrieden. "Es war wie zu erwarten ein kampfbetontes Spiel mit viel Feuer. In der zweiten Hälfte hätten wir das 2:1 erzielen müssen. Doch aufgrund dieses späten Rückstandes, bin ich mit dem Unentschieden einverstanden."

Regionalsport Süd - Klasse 2 - Bezirksliga Nahe
Meistgelesene Artikel