40.000
  • Startseite
  • » Bezirksligen
  • » Gäns schockt den VfR Baumholder
  • Aus unserem Archiv

    Gäns schockt den VfR Baumholder

    Kein Teaser vorhanden

    FC Hohl Idar-Oberstein - SV Medard 1:2 (1:0). Stefan Worst ärgerte sich über die bittere Niederlage. "Die Jungs sind wirklich niedergeschlagen", sagte er. "Wir haben auf ein Tor gespielt und sind zweimal erwischt worden." Außerdem sorgte die letzten Szene des Spiels für große Aufregung. Sergej Kuchno erzielte in der Nachspielzeit den vermeintlichen Ausgleich, dem Schiedsrichter Dominik Tryankowski aber die Anerkennung verweigerte. "Es soll Torwartbehinderung gewesen sein", sagte Worst. "Für mich war der Ball frei. Ich verstehe es nicht." Somit war Patrick Schuncks Tor aus der 75. Minute drei Zähler wert. Nachdem Benedikt Bernd (65.) kurz zuvor ausgeglichen hatte, drehte Schunck die Partie. Der einzig reguläre Treffer der Platzherren ging auf das Konto von Sven Danech (30.).

    VfL Rüdesheim - SV Winterbach 2:3 (1:3). Trotz der Niederlage wurde in Rüdesheim gefeiert - zumindest ein wenig. VfL-Abteilungsleiter Manfred Lunkenheimer hatte anlässlich seines 57. Geburtstags eine Kiste Bier für die Mannschaft gespendet. Sein Geschenk, die drei Zähler, entführte der SVW. "Es war ein glücklicher, aber im Endeffekt verdienter Sieg", sagte Lunkenheimer. Bastian Kessel (11.) und Jonas Leonhard (14.) sorgten für einen Traumstart des SVW. Waldemar Hass konnte zwar verkürzen (22.), doch Matteo Kunz (60.) stellte den alten Abstand wieder her. Erdan Kurpejovic betrieb noch etwas Ergebniskosmetik (67.).

    TuS Mörschied - SG Disibodenberg 2:0 (1:0). Der TuS war alarmiert. Ein zweiter Punktverlust in Serie sollte vermieden werden und das merkten die Zuschauer dem Spiel an. Von Beginn an dominierten die Gastgeber das Geschehen. Lediglich die Chancenauswertung unbefriedigend. Nur Björn Schwartz bugsierte den Ball auch tatsächlich ins Netz. "Ich hatte Bedenken, ob sich das nicht rächt", sagte TuS-Kotrainer Dirk Heß. "Zum Glück kamen sie nur einmal richtig gefährlich vors Tor." Doch bis hinter die Linie schafften es die Gäste nicht. Stattdessen machte Pascal Stauch nach 66 Minuten alles klar.

    SV Weiersbach - VfL Simmertal 2:1 (0:0). Zwei Minuten, zwei Tore. Der SV lebt noch! Christopher Maul (72.) und Michael Werle (73.) brachten den Vorletzten urplötzlich in Führung. Damit sprang der SV nach zwei deutlichen Pleiten in Richtung des letzten, dünnen Strohhalms und klammert sich daran nun fest. Der Vorsitzende Günther Decker glaubt trotzdem nicht, dass die Rettung noch gelingt: "Der Abstand ist einfach zu groß. Außerdem spielen wir nicht jede Woche gegen Simmertal. Da kommen auch wieder andere Kaliber." Selbst gegen die vermeintlich schwachen Simmertaler musste am Ende noch gezittert werden: Felix Meininger gelang der Anschlusstreffer per Foulelfmeter (88.).

    SG Weinsheim - SG Eintracht Bad Kreuznach 1:2 (0:0). Wie im Hinspiel gingen die Weinsheimer flott in Führung (5.). Doch diesmal hatte die SGE eine Antwort parat. Spielertrainer Patrick Krick (50.) persönlich egalisierte Patrick Komforths Pausenführung. Der zweite Routinier im jungen Eintracht-Kader machte schließlich die Revanche perfekt. Tomi Stosic schweißte den Ball zum 2:1-Endstand ein (64.). Unter der Dusche herrschte schon vor dem Abpfiff reger Betrieb: Nizar Bouaffia sah Rot (85.), Dominik Gras (beide SGE) konnte ihm die Seife reichen. Er war schon nach 50 Minuten mit Gelb-Rot vom Feld gegangen. Das Schicksal ereilte auch Weinsheims Claudius Dominiak (80.).

    FC Brücken - TuS Kirschweiler 2:3 (2:1). Der Torfilm: 1:0 Christopf Dinges (11.), 2:0 Marco Korb (31.), 2:1 Tobias Moosmann (38.), 2:2 André Weber (82.), 2:3 Moosmann (90.+1).

    SV Niederwörresbach - SG Niederhambach/Schwollen 5:4 (3:2). Der Torfilm: 0:1 Jörg Jäckel (2.), 1:1 Eduard Meisner (3.), 1:2 Rüdiger Biehl (38.), 2:2 Roman Melcher (41.), 3:2 Maurizio Poli (44.), 4:2 Meisner (61., Foulefmeter), 4:3 Biehl (65.), 5:3 Meisner (90., Foulelfmeter), 5:4 Andreas Schmitt (90.+3).

    SG Spabrücken/Hergenfeld/ Schöneberg - VfR Baumholder 4:1 (1:1). Willi Gäns war der Mann des Tages. Der Stürmer der Gastgeber setzte dem Titelkandidaten aus Baumholder gewaltig zu. Schon nach zehn Minuten tauchte er frei vor Michael Szymura auf. Der VfR-Torwächter holte ihn von den Beinen und kassiert prompt die Rote Karte. Seinen Vertreter überwand Gänz in der Folge dreimal (39., 81., 87.). Außerdem traf Dominik Fischer für die Spabrücker. Die zwischenzeitliche 1:0-Führung der Gäste hatte Jan Eisenhuth markiert (23.). Für Gäns' Leistungsexplosion hatte Abteilungsleiter Rolf Tullius eine ganz spezielle Erklärung: "Er taucht seit einer Woche wieder in der Torjägerliste des Oeffentlichen auf. Das ist ein Anreiz für ihn." Mit dem Dreierpack dürfte er demnächst an noch prominenterer Stelle notiert werden. Carsten Zillmann

    Regionalsport Süd - Klasse 2 - Bezirksliga Nahe
    Meistgelesene Artikel