40.000
  • Startseite
  • » Bezirksligen
  • » Der FSV Bretzenheim bleibt Maß der Dinge
  • Aus unserem Archiv

    Der FSV Bretzenheim bleibt Maß der Dinge

    Kein Teaser vorhanden

    FSV Bretzenheim – FC Hohl Idar-Oberstein 9:3 (2:1). Im Schnitt schießt der FSV 4,5 Tore pro Spiel. Der FC Hohl machte gestern Nachmittag die schmerzhafte Erfahrung, dass man Statistiken nicht immer trauen kann. Der Klassenprimus netzte gegen den FC nämlich genau doppelt so oft. Endstand 9:3. Die Torschützen: Kevin Lautermann (51., 63., 82.), Alan Zimmermann (36., 72.), Torsten Knicker (64.), Daniel Schauß (70.) und Mohammed El-Hariri (73.) sowie ein Eigentor der Gäste (3.). Bei denen trafen auch drei Ballartisten ins richtige Tornetz: Pascal Knapp (19.), Sergej Kuchnov (80.) und Eugen Karpunov (88.).

    FC Bavaria Ebernburg – VfR Baumholder 2:6 (2:3). Jetzt haben die Bavaren die halbe A-JuniorenMannschaft integriert und gehen trotzdem auf dem Zahnfleisch. Jan Höller, Nico Richter, Nico Gonschorek, Tobias Kopka, Daniel Heyda und Lukas Wandke fielen am Sonntag aus. "Ich mache samstagabends das Telefon nur noch aus", sagte Trainer Jockel Weinz, "da kommt alle zehn Minuten ein Einschlag." Sechs davon gab es auch im Tor des FCB. Hierfür zeichneten die VfR-Schützen Timo Conradt (8., 23., 78.), Nicos Georgiadis (15.), Daniel Dalheimer (88.) und Christopher Heidrich (48.) verantwortlich. Die beiden Tore der Platzherren steuerten Vladi Dasko (2.) und Pascal Schneider (28.) bei.

    VfL Simmertal – VfL Rüdesheim 1:1 (0:0). Die Gäste gingen durch ein Eigentor von Michael Ebert (48.) nach der Pause in Führung. Vor dem Ausgleich patzte ausgerechnet Patrick Rusch – der bis dato beste Gäste-Kicker. Daniel Speh luchste ihm das Leder ab und setzte Tim Hein in Szene. Der musste nur noch abschließen und tat das erfolgreich. "Insgesamt muss man zufrieden sein", sagte Timo Heinrich, Simmertals Abteilungsleiter.

    SV Niederwörresbach – TuS Mörschied 1:2 (1:0). Die Torfolge: 1:0 Holger Brecht (24.), 1:1 Pascal Stieh (56.), 1:2 Marvin Späth (59.).

    FCV Merxheim II – TuS Kirschweiler 0:5 (0:5). FCV-Trainer Ralf Maiwald war derart angefressen, dass er gar nichts zur Partie sagen wollte. Ganz hielt er sich daran dann aber nicht. "Ich habe die Schnauze voll", brummte er ins Telefon. Nach dem Spielverlauf ist das auch verständlich. Der Tabellenvorletzte hätte sich mit einem Sieg gegen den TuS Kirschweiler dem rettenden Ufer deutlich genähert. Nun steckt er weiter tief im Abstiegssmorast. Jan Schmidt entschied die Partie. Schon nach 35 Minuten bejubelte der ehemalige Oberliga-Angreifer des SC Idar-Oberstein seinen fünften (!) Treffer. Nicht zuletzt diese Episode macht deutlich, warum die Einstellung beim FCV II häufig kritisiert wird. Carsten Zillmann

    Regionalsport Süd - Klasse 2 - Bezirksliga Nahe
    Meistgelesene Artikel