40.000
Aus unserem Archiv

Merxheimer "Baby-Abwehr" hält die Null fest

Kein Teaser vorhanden

Die Partie stellte ohnehin ein 0:0 der besseren Sorte dar. "Unsere Besucher haben mir bestätigt, dass sie ein interessantes Spiel gesehen haben", erklärte Dries. Beide Teams spielten nach vorne, wollten den Dreier, mussten sich aber mit dem leistungsgerechten Ergebnis zufriedengeben. Die erste Hälfte gehörte den Birkenfeldern. Allerdings: Die erste Möglichkeit hatte der FCV. Nach drei Minuten gelangte der Ball im Rahmen einer schönen Kombination über Sebastian Kilp und Raphael Rodriguez zu Mike Marcaccini, der im letzten Moment von einem Feldspieler geblockt wurde. Der Schlussmann war bereits ausgespielt, das Tor leer. "Das wäre ein Auftakt nach Maß gewesen wie gegen Winnweiler." Im zurückliegenden Heimspiel hatten die Merxheimer den 4:0-Sieg in Minute fünf eingeläutet.

So aber gewannen die Birkenfelder die Oberhand. Nach fünf Minuten hatten sie ihre erste gute und in der 28. Minute die beste Gelegenheit. Nach einem Fehler von Marcel Weyand, der einen Befreiungsschlag nicht kontrollieren konnte, lief Marco Orth allein auf Kay Schotte zu, umkurvte diesen und schoss in Richtung Tor. Doch Fabian Kilp rutschte in die Flugbahn des Balles und klärte. "Nicht nur wegen dieser Aktion, Fabian war der beste Spieler im FCV-Dress", lobte Dries seinen Innenverteidiger. Überhaupt hatte es Dries die Deckung angetan: "Mit der Defensivleistung meiner Baby-Abwehr war ich sehr zufrieden. Wir haben trotz des Birkenfelder Übergewichts wenig zugelassen. Das hat mich sehr gefreut." Auf der rechten Abwehrseite feierte übrigens A-Junior Markus Klein sein Startelf-Debüt. "Sehr ordentlich, er hat kaum Fehler gemacht", sagte Dries.

Nach dem Wechsel waren die Merxheimer spielbestimmend, doch im Abschluss fehlten die berühmten Zentimeter. Bei den drei besten Chancen verpassten sie nur knapp das SCB-Gehäuse. Marcaccini setzte einen Schuss mit dem Außenrist vorbei (65.) und verfehlte das Eckige auch mit einem Kopfball (65.). Bei seinem ersten Ballkontakt hätte Tumaj Dehghan treffen können, doch aus kurzer Distanz verpasste er den Torjubel (67.). Eine Schrecksekunde mussten die Merxheimer auch noch überstehen: In der Nachspielzeit patzte Weyand erneut, spielte einen Fehlpass, der zu einem Schnellangriff führte, doch Schotte war zur Stelle. olp

FCV Merxheim: Schotte – M. Klein, Weyand, F. Kilp, Maxeiner – F. Klein (85. Hirsch), Rauscher – Rodriguez, S. Kilp, Marcaccini (67. Stein) – Andrae (67. Dehghan).

So geht's weiter: am Samstag, 17 Uhr, beim SV Nanzdietschweiler.

Regionalsport Süd - Klasse 1 - Landesliga
Meistgelesene Artikel