40.000
Aus unserem Archiv

FSV Bretzenheim: 1:0 verpasst und eiskalt erwischt

Kein Teaser vorhanden

Alan Zimmermann stand nach 50 Minuten im Mittelfeld frei und spielte einen gefühlvollen Pass in den Lauf von Daniel Schauß. Der Torjäger, der schon oft von solchen Zuspielen seines Spielertrainers profitiert hatte, stürmte auf den Keeper der Winnweilerer zu – und vergab. So trieben die Gastgeber den Ball im Gegenzug über die linke Seite und schlugen eine gefährliche Flanke, aus der das 1:0 resultierte. Der ASV hatte eine Unachtsamkeit im Defensivverbund der Bretzenheimer ausgenutzt und sich den letztlich entscheidenden Vorteil verschafft.

"Wir haben nach dem Gegentreffer das Spiel aus der Hand gegeben", sagte Claudio Rodrigues, Zimmermanns Trainerkollege. "Eigentlich wollten wir zunächst so weiterspielen wie davor." Will heißen: Der Gegner sollte auf dem schwer zu bespielenden Hartplatz auch weiterhin nicht zur Entfaltung kommen. Doch dies gelang nicht mehr. Auch, weil der Spielmacher des ASV, Waldemar Schneider, nach dem Führungstreffer aufdrehte und von den Bretzenheimern nicht mehr gezügelt werden konnte. Schneider war an allen weiteren Toren beteiligt, die in der 55., 75. und 85. Minute fielen. Selbst hatten die Bretzenheimer offensiv nichts mehr entgegenzusetzen. ce

FSV Bretzenheim: Kern – Grünewald, Rodrigues, Schmidt (75. Täschl), Köritzer – Zimmermann, Wald (50. S. Zillger), J. Zillger, Illyes – Messer, Schauß.

So geht's weiter: am Sonntag, 15 Uhr, gegen den SV Morlautern.

Regionalsport Süd - Klasse 1 - Landesliga
Meistgelesene Artikel