40.000
Aus unserem Archiv

Dietze kann Freistoß-Zischer nicht parieren

Kein Teaser vorhanden

Starke Parade von Birkenfelds Jens Hoferichter. Für den Schlussmann hatte die Partie gegen Hüffelsheim allerdings kein glückliches Ende. Er musste verletzt ausgewechselt werden. 
Foto: Joachim Hähn
Starke Parade von Birkenfelds Jens Hoferichter. Für den Schlussmann hatte die Partie gegen Hüffelsheim allerdings kein glückliches Ende. Er musste verletzt ausgewechselt werden.
Foto: Joachim Hähn

Zwei Minuten zuvor hatte der SCB noch einmal Hoffnung geschöpft, doch noch irgendwie zu einem glücklichen Punkt kommen zu können. Nach einem langen Schlag hatte Marco Orth den so genannten zweiten Ball in den Hüffelsheimer Strafraum geköpft. Dort agierte die SGH-Kette einmal schlafmützig, und Michael Dziubany bezwang Torwart Tim Sentz zum 1:2 (89.). "Wir hätten schon früher mit langen Bällen agieren müssen", kritisierte Rodenbusch.

Dass Hüffelsheim zwei Minuten nach dem Anschluss schnell den Deckel auf die Partie machte, war allerdings nur gerecht. Die SG war im Grunde über die komplette Spielzeit besser. "Wir haben in unserem System sicher gestanden", fand Holste. Stimmt. Und dadurch waren die Hüffelsheimer schnell in den Duellen um den Ball. Speziell, wenn Birkenfeld im Mittelfeld die Außenpositionen anspielten, pressten die Hüffelsheimer energisch und gewannen in gefühlten 95 Prozent der Fälle den Ball. Hüffelsheims größter Vorteil gegenüber dem SCB war allerdings die Ballsicherheit. Die SG kombinierte schnell und sicher und spielte oft gefährlich in die Tiefe. Der SCB brachte selten mehr als zwei Pässe in Folge zustande. "Wir haben den Pass oft einen Tick zu spät gespielt", fand Rodenbusch, der vor allem den Auftritt in Hälfte eins bemängelte: "Da waren wir nicht aggressiv genug, einfach zu harmlos. Später waren wir dann etwas besser in der Partie.

Gleichwohl hatte der SCB in der 13. Minute seine beste Gelegenheit im ganzen Spiel. Marco Orth kam aus acht Metern halblinke Position zum Schuss, aber Sentz parierte den Knaller glänzend. Auf der anderen Seite reagierte der starke Hoferichter bei einem 16-Meter-Schuss von Björn Beisiegel glänzend (24.) und war auch bei einem Mayer-Flachschuss zur Stelle (28.). Sieben Minuten darauf war der SCB-Keeper allerdings ohne Chance. Björn Beisiegel ergrätschte sich mit zwei gestreckten Beinen die Kugel im Mittelfeld, Stephan Benz passte sofort in die Tiefe , und der äußerst agile Christian Schmidt ließ sich die Gelegenheit frei vor Hoferichter nicht entgehen – 0:1 (35.). "Dem Tor geht ein klares Foul voraus", stellte Rodenbusch fest und hatte Recht. Holste stellte das gar nicht in Abrede, sondern merkte nur an: "Der Schiedsrichter hat ohnehin viel laufen lassen." Erneut Hoferichter verhinderte dann drei Minuten vor der Pause das 0:2, als er einen abgefälschten Benz-Fernschuss, der auch noch flatterte, mit einem tolle Reflex zur Ecke wischte.

Nach etwas mehr als einer Stunde entschied die SG Hüffelsheim die Begegnung dann zu ihren Gunsten. Zunächst hatte Adrian Patru gegen Björn Beisiegels Schuss nach einem Eckball auf der Linie gerettet (63.). Doch wenige Sekunden später war es passiert. Benz warf weit ein, und aus dem Strafraumgewühl heraus traf Idris Hourle per Kopf zum 2:0 für die SG Hüffelsheim.

Der SC Birkenfeld versuchte in der verbleibenden Spielzeit heranzukommen, schaffte es aber letztlich zu spät und musste nun den zweiten Platz in der Landesliga an die Hüffelsheimer abgeben. "Dann starten wir eben jetzt eine Aufholjagd", verkündete Trainer Rodenbusch trotzig.

Regionalsport Süd - Klasse 1 - Landesliga
Meistgelesene Artikel