40.000
Aus unserem Archiv

A Hunsrück/Mosel: Ex-Profi Krzysztof Mysliwy kommt wohl nicht mehr wieder

Kein Teaser vorhanden

Die Titelkandidaten Soonwald (schwarze Hosen, von links Christian Müller und Martin Backes) und Oberwesel (von links Gregor Lieber und Lucas Zeuner) haben am Sonntag schwere Aufgaben vor der Brust.
Foto: B&P Schmitt
Die Titelkandidaten Soonwald (schwarze Hosen, von links Christian Müller und Martin Backes) und Oberwesel (von links Gregor Lieber und Lucas Zeuner) haben am Sonntag schwere Aufgaben vor der Brust.
Foto: B&P Schmitt

SG Sohren/Niedersohren/Büchenbeuren – SG Düngenheim/ Masburg/Urmersbach. Bei beiden Teams ist die Luft raus. Sohren baute nach der Winterpause stark ab, ist nur noch Tabellenfünfter. Auch Düngenheim hat in 2011 erst ein Spiel gewonnen. Gegen Sohren will Gästecoach Thomas Schwall die Bilanz aufbessern: "Das Minimalziel ist ein Punkt." Auf die gesperrten Michael Kohlhaas und Stephan Schikora muss Schwall verzichten, ebenso auf Alfio D’agosta und Andreas Kohlhaas. Schikora ist ab dem 1. Mai wieder spielberechtigt. Dass die Topspieler Schikora, Markus May und Josef Ivanovic auch nächste Saison für Düngenheim die Schuhe schnüren, gilt als wahrscheinlich: "Die Tendenz geht dahin", sagt Schwall.

SG Bremm – SV Niederburg. Nachdem für beide Mannschaften in der Tabelle nicht mehr viel möglich ist, zieht das Spiel seine Brisanz daraus, dass es auch als Pokalspiel gewertet wird. Niederburg verzichtete auf das Heimrecht, somit wird das Kreispokal-Halbfinale zum Heimspiel für Bremm. "Wenn wir unsere Torchancen nutzen, können wir auch gegen Niederburg bestehen. Ansonsten gibt es kein negatives Wort über die Mannschaft zu sagen", lobt SG-Übungsleiter Jürgen Mesenich die Auftritte seiner Mannschaft in den vergangenen Wochen.

TSV Emmelshausen II – SV Oberwesel. Mit vier Siegen und einem Unentschieden kam die TSV-Reserve top aus der Winterpause, steht nun auf Platz drei. Obwohl Oberwesel die Tabellenspitze verlor, war Coach Patrik Welches nicht unzufrieden mit dem Auftritt vergangene Woche beim 1:2 im Hit gegen Soonwald: "Die Einstellung hat gepasst, nur die Chancenverwertung war schlecht." Gegen die starken Emmelshausener plagen ihn Personalsorgen. Zwar kehrt Stefan Fahning wieder zurück in den Kader, dafür fehlen Boris Gerhard, Bastian Gödert und Stefan Carbach. TSV-Spielertrainer Reyad David sieht den SVO unter Zugzwang: "Wir sind gut drauf, ich erwarte von beiden Seiten ein gutes und offensives Spiel. Oberwesel muss gewinnen, sonst ist Soonwald fast schon Meister."

SG Soonwald/Simmern – SG Boppard/Bad Salzig. Auch auf den neuen Spitzenreiter Soonwald wartet eine schwierige Aufgabe. Mit Boppard stellt sich ein Team vor, dass nach der Winterpause 13 von möglichen 15 Punkten sammelte. Soonwalds Trainer Markus Stelter weiß um die Schwere der Aufgabe: "Boppard hat eine beeindruckende Serie hingelegt. Wir sind nach dem 1:2 im Hinspiel auf Wiedergutmachung aus. Wir müssen einen Dreier nachlegen, sonst war der Sieg in Oberwesel nichts wert." Den Gastgebern steht Krzysztof Mysliwy nicht mehr zur Verfügung. Der Ex-Profi aus Polen, der bereits 15 Tore erzielte, reiste zurück in seine Heimat: "Ob und wann er noch mal wiederkommt, weiß ich nicht. Ich gehe aber nicht mehr davon aus. Fußballerisch ist es schon ein Verlust, allerdings haben wir zur Zeit auch andere Spieler, die Tore schießen", sagt Stelter zu dem Abgang seines Stürmers.

SG Nörtershausen/Oppenhausen – FC Karbach II. Der Tabellenzwölfte Nörtershausen empfängt den einen Platz schlechter platzierten FCK. Für beide Mannschaften zählt im Abstiegskampf nur ein Sieg. "Wenn jetzt nicht punkten, wann dann? Alles andere als ein Sieg würde uns nicht weiterhelfen", weiß auch FC-Coach Carsten Harmel. Er selbst fehlt den Gästen ebenso wie der verletzte und mittlerweile an der gerissenen Achillessehne operierte Daniel Bernd sowie Kapitän Christoph Hermann-Kapell. Ob es wieder Verstärkung aus der ersten Mannschaft gibt, ist offen. SG-Trainer Manfred Wolff rechnet fest damit: "Sie werden sich verstärken, sie haben nach den letzten Ergebnissen Lunte gerochen." Mit Timo Neckenig und Florian Roos fehlen Wolff zwei wichtige Akteure.

SG Unterkülztal – SG Cochem/Klotten. Brisantes Duell auch zwischen den Tabellennachbarn, der Sieger kann kräftig durchatmen. Unterkülztal hat acht Punkte in vier Partien nach dem Winter gesammelt, Cochem alle fünf Spiele haushoch verloren und dabei 22 Gegentore kassiert. Die Rollen scheinen klar verteilt. Unterkülztals Trainer Ingo Hubert wiegelt ab: "Niemand nimmt die Favoritenrolle ein, obwohl die Tendenz der letzten Spiele das vermuten lassen könnte. Patrick Cornely und Nico Balthasar sind die spielentscheidenden Personen bei Cochem." Einen Einsatz der beiden angeschlagenen Spieler hält Cochems Coach Jens Fiedermann für sehr unwahrscheinlich. Auch die Favoritenrolle sieht er klar verteilt: "Aufgrund der jüngsten Ergebnisse ist Unterkülztal klarer Favorit. Wir wären schon mit einem Punkt sehr zufrieden. Ich bezweifle aber, dass das klappt."

SG Ober Kostenz/Kappel – SV Büchel. Ober Kostenz empfängt erst um 17 Uhr am Sonntag das Schlusslicht. Büchel sieht mit einem Rückrundenpunkt und als Vorletzter der Auswärtstabelle einem schweren Abstiegsduell entgegen. Doch auch die SG plagen Sorgen: 18-Tore-Stürmer Nico Rodenbusch wird berufsbedingt fehlen. Sein Trainer Frank Hartmann hofft den Verlust, im Kollektiv aufzufangen: "Das macht die Konstellation zwar nicht leichter, aber vielleicht ist das ein Weckruf für die anderen wieder mehr zu tun." Auf der Kippe steht zudem der Einsatz von David Pauli und Christian Klein. Beide sind angeschlagen. sto

Regionalsport Mitte - Klasse 1 - Kreisligen Hunrück/Mosel
Meistgelesene Artikel