40.000
Aus unserem Archiv

Moselweiß zeigt diesmal seine schwache Seite

Kein Teaser vorhanden

"Es ist keine Schande in Saulheim zu verlieren, aber mit 15 Toren Unterschied, das ist nicht gerade berauschend", brachte es TV-Trainer Thomas Bach auf den Punkt. Der Nachwuchscoach sprang für das Auswärtsspiel bei der SG Saulheim als Interimstrainer für Dieter Backes ein, der verhindert war. Für eine solche Situation hätte er sich sicherlich ein anderes Spiel, zumindest einen besseren Ausgang gewünscht. Bach: "Wir hatten sehr viel Pech mit unseren Gegenstößen. Viele von denen haben wir nicht genutzt."

Die Konsequenz: Der Gastgeber bestrafte diese Nachlässigkeiten postwendend mit eigenen Toren. Das war in Halbzeit eins schon so, wobei sich da der Unterschied noch nicht so klar herausstellte. Zweimal waren die Moselweißer sogar in der Lage, sich von einem Fünf-Tore-Rückstand wieder zu erholen. Das 18:21 zum Kabinengang zeigte, dass die Gäste keineswegs hoffnungslos unterlegen waren. "21 Tore zu kassieren, das ist schon ein wenig viel. Aber unsere 18 Treffer waren ja auch nicht so verkehrt", meinte Bach. Gerade einmal die Hälfte davon sollte den Moselweißern im zweiten Spielabschnitt gelingen. Und wieder war es die fehlende Konsequenz in den Konterläufen, die dem TV das Genick brachen. Zur 40. Minute waren es dann schon acht Treffer, denen der TV Moselweiß hinterherlief (22:30). Und es sollte noch schlimmer werden. Übungsleiter Bach: "Saulheim war uns im Eins-gegen-Eins deutlich überlegen. Oft sind die frei durch unsere Abwehr durchgekommen. Da waren wir einfach zu schwach."

Die Harmlosigkeit im Angriff tat ihr übriges dazu, dass die Resignation und damit auch die Differenz immer weiter zunahm. Das fehlen von Arthur Glaubez im Moselweißer Rückraum wurde wieder einmal deutlich. Auf Glaubez wird der TV ohnehin noch eine Weile, wenn nicht sogar bis zum Saisonende verzichten müssen. Der Rückraumspieler zog sich in der letzten Spielminute gegen Saarpfalz einen dreifachen Bänderriss im Sprunggelenk zu. "Wenn der Heilungsprozess nicht deutlich besser verläuft als erwartet, dann ist mit ihm in dieser Saison nicht mehr zu rechnen", so die Einschätzung von Bach, der selbst Physiotherapeut ist. Robert Eifler

Moselweiß: Zelter, Adams, Gerlach (3), Welker, Kreuter (2), Vogt (6/3), Weiler (1), Rippinger (1), Stemann (5/2), Pitzen (4), Mohrs (5), Israel.

Regionalsport Mitte - Klasse 7 - Handball
Meistgelesene Artikel