40.000
  • Startseite
  • » Regionalsport
  • » Spitzenreiter hat zwei Freischüsse für Pleiten
  • Aus unserem Archiv

    Spitzenreiter hat zwei Freischüsse für Pleiten

    Handball-Rheinhessenliga – Die SG Bretzenheim weist den TV Bodenheim im Spitzenspiel mit 30:19 (13:7) in die Schranken

    Mit Leidenschaft aufs gegnerische Tor: Die Bretzenheimerin Natalie Hill hat abgezogen. Nach dem 30:19-Sieg gegen den TV Bodenheim ist der Spitzenreiter in der Klärung der Titelfrage wohl endgültig über dem Berg. 
Foto: Bernd Eßling
    Mit Leidenschaft aufs gegnerische Tor: Die Bretzenheimerin Natalie Hill hat abgezogen. Nach dem 30:19-Sieg gegen den TV Bodenheim ist der Spitzenreiter in der Klärung der Titelfrage wohl endgültig über dem Berg.
    Foto: Bernd Eßling – Eßling

    Wenn der Erste gegen den Zweiten spielt, darf sich der Fan und Zuschauer in der Regel einen packenden Kampf um die Meisterschaftsehre erhoffen. Das war nicht ganz die Erwartung vor dem Topspiel in der Handball-Rheinhessenliga der Frauen zwischen Tabellenführer SG TSG/DJK Bretzenheim II und dem TV Bodenheim.

    Auch, wenn die Gäste sich durch das überraschende 26:26-Unentschieden im Hinspiel Respekt verschafft hatten und bei einem Sieg bis auf zwei Zähler an die SG herangerückt wären, war die Erwartung doch ein deutlicher Sieg der Bretzenheimer. Und so kam es auch: Nach dem 30:19 (13:7) sind die Bodenheimer nach Minuspunkten nur noch die Nummer vier der Liga, die Bretzenheimer haben jetzt zwei Freischüsse für Pleiten, ehe ihr Titel wieder in Gefahr geraten würde.

    Gutes Überzahlspiel, gute Deckung

    Aber wer soll die Bretzenheimer in den verbleibenden sieben Partien schon schlagen? Der TV Bodenheim ist durchaus das Team, das dem Spitzenreiter am ehesten hätte zusetzen können. Das zeigte sich in Bretzenheim phasenweise, immer dann, wenn die SG sich auf ihren Lorbeeren auszuruhen begann. Schon beim 18:8 (35.) war der am Ende geltende Torabstand nahezu erreicht. "Unser Überzahlspiel hat mir heute gefallen, auch die Deckung war gut", zeigte sich TVB-Trainer Michael Simon durchaus zufrieden mit dem Auftritt seines Teams.

    Die 3-2-1-Deckung zu Beginn war keine gute Idee, das schnelle 5:1 der SG nach Spielbeginn ein klarer Beleg dafür. "Im Eins-gegen-eins sind die Bretzenheimer eindeutig besser." Das ist Simon,, der gehofft hatte, die Rückraumschüsse durch die offensivere Deckung zu verhindern, klar. Dass die SG auch aus dem Rückraum mehr Möglichkeiten hat, zeigte sich nach der Umstellung.

    SG-Trainer Ibo Ücel hatte ein Trio Spielerinnen aus dem Drittligakader dabei, darunter sogar Lara Leukefeld. Die Kreisläuferin ist Toptorschützin in der "Ersten", blieb aber auf der Bank. Schon aus dieser Reservesituation heraus gab es für den TVB keinen Weg zum Sieg. "Wir waren gut eingestellt auf die Bodenheimer, und heute hatte die Mannschaft auch eine andere Einstellung gezeigt als im Hinspiel", sagte Ücel. "Außerdem hat Nathalie Schlesinger in der ersten Halbzeit überragend gehalten."

    Dass Ücel persönlich bis nach Osthofen fuhr, um sich das Spiel des TVB bei der TGO anzuschauen und auf Video aufzuzeichnen, empfinden die Bodenheimer als Adelung, denn diese gegnerorientierte Analyse ist für die Rheinhessenliga ungewöhnlich.

    Die SG wird Meister und der TVB nimmt die erhoffte Entwicklung: Damit können die Bodenheimer gut leben, betont Simon. "Wir wollen uns individuell sowie im Zusammenspiel noch weiter verbessern."

    Das übrige Programm der Liga stand im Schatten des Topspiels. Die 26:28 (12:13)-Niederlage der Sportfreunde Budenheim gegen den HSV Alzey festigte allerdings den Eindruck, dass sich keine Mannschaft mehr an das Führungsquartett heranarbeiten wird. Das ist für die Sportfreunde nach der guten vorigen Saison ernüchternd. Guido Steinacker

    Regionalsport Mainz
    Meistgelesene Artikel