40.000
  • Startseite
  • » Regionalsport
  • » 88er Ringer setzen Duftmarken und proben den Ernstfall
  • Aus unserem Archiv
    Vorbereitung

    88er Ringer setzen Duftmarken und proben den Ernstfall

    Die Ringer des ASV Mainz 88 setzen zwei Monate vor dem Start der Bundesliga-Saison schon einmal Duftmarken. Beim international besetzten Deutschland-Grand-Prix in Dortmund erreichte Neuzugang William Harth das Finale im Halbschwergewicht des Freistils. Dort unterlag er dem ukrainischen Olympia-Teilnehmer Valerii Andriisev zweimal erst im Clinch. "Das war knapp", sagte ASV-Cheftrainer Baris Baglan.

    88er Pascal Eisele (rot) wurde bei der Junioren-Europameisterschaft im kroatischen Zagreb unter 28 Weltergewichtlern im griechisch-römischen Stil Fünfter.
    88er Pascal Eisele (rot) wurde bei der Junioren-Europameisterschaft im kroatischen Zagreb unter 28 Weltergewichtlern im griechisch-römischen Stil Fünfter.
    Foto: Julia Rau/Archiv

    Der Ex-ASVler Robin Ferdinand wurde in der gleichen Klasse Siebter. Im Greco-Wettbewerb des Leichtgewichts belegte Neu-88er Dawid Karecinski den fünften Platz unter 16 Teilnehmern. "Er ist auf dem Sprung von 60 auf 66 Kilo", erläuterte Baglan. "Er wächst in diese Klasse hinein." Der Pole hatte in der Vorsaison für den TSV Musberg in der Bundesliga zwar auch schon im Leichtgewicht gerungen, war international aber noch im Federgewicht an den Start gegangen. Jetzt wechselt der 21-Jährige, der im Vorjahr Zweiter der Junioren-WM geworden war, endgültig in die höhere Gewichtsklasse. "Er nimmt eine gute Entwicklung", lobte Baglan.

    Bei der Junioren-Europameisterschaft im kroatischen Zagreb wurde Pascal Eisele unter 28 Weltergewichtlern im griechisch-römischen Stil Fünfter. Im Viertelfinale schlug er den starken Armenier Karapet Chalyan, unterlag aber in der Vorschlussrunde dem Weißrussen Kazbek Kilov, der Zweiter wurde. Auch im Kampf um Platz drei musste sich der 19-Jährige geschlagen geben.

    Dritte Plätze sicherten sich Daigoro Timoncini (96 Kilo) und Neuzugang Mevlüt Arik (66 Kilo) beim Wladyslaw-Pytalinski-Cup im polnischen Raciborz, einem hochrangigen Greco-Wettbewerb. Beim Azovmash-Cup im ukrainischen Mariopol unterlag Saban Karatas, der neue Greco-Mittelgewichtler des ASV, erst im Finale dem Iraner Ali Gheitasikashkouli.

    Extrembelastung durch Doppelstart

    Den Ernstfall probten die deutschen Ringer der Mainzer bei einem Doppelstart. Freitagabends traten sie beim Bundesliga-Aufsteiger SV Triberg zu einem Freundschaftskampf an. Am Samstagmorgen ging es beim "Großen Preis von Württemberg" in Baienfurt unweit des Bodensees bereits weiter. Ismail Baygus (66 Kilo/Greco) und Coskun Efe (120 Kilo/Greco) gewannen ihre Klassen und schlugen dabei auch Bundesliga-Konkurrenten. Baglan hatte alle nationalen Neuzugänge sowie die Ringer seines Perspektivkaders bei diesem Turnier dabei, an dem auch Schweizer und Österreicher teilnahmen. "Ich wollte sehen, wo unsere Athleten stehen", sagte der Cheftrainer. "Schon mit der langen Fahrt haben wir die Bundesliga simuliert. Wichtig war mir, die Jungs mal im Wettkampfstress zu sehen. Das war eine Extrembelastung."

    Gert Adolphi

    Regionalsport Mainz
    Meistgelesene Artikel