Hockenheimring

Zwei Konzerte: So erlebten Fans die Böhsen Onkelz

An professionellen Fotos in den Medien lag ihnen offenbar wenig, den Böhsen Onkelz. Wenn aber fast 200.000 Fans am Hockenheimring das Comeback feiern, entstehen auch massenhaft Fotos in den Netzwerken. Wir haben zusammengetragen: So erlebten Besucher die Onkelz.

Lesezeit: 1 Minuten

"Der Einlass hat begonnen" – und auf Twitter war man dabei. Foto: <a href="https://twitter.com/SmirnBPO%20" target="_blank">Nicolai Scholl</a>
"Der Einlass hat begonnen" – und auf Twitter war man dabei.
Foto:
Nicolai Scholl – Nicolai Scholl/@SmirnBPOR

Es sind Auftritte, die manche Fans seit neun Jahren herbeigesehnt haben, sie waren im Nu ausverkauft. In der Presse wird man aber nicht viel lesen über das Comeback der "Böhsen Onkelz". Deutschlands wichtigste Nachrichtenagentur dpa ließ wissen: "Wegen nicht gewährter Bildrechte wird dpa über das Comeback-Konzert auf dem Hockenheimring weder in Wort noch in Bild berichten". Immer wieder legen Managements von Stars uanakzeptable Bedingungen vor, verlangen anschließend etwa alle Bilder auch für eigene Zwecke. Einen Anspruch nach dem Presserecht auf Akkreditierung gibt es nicht.

Wenn die Onkelz also keinen Wert auf Bilder der professionellen Fotografen legen – 90.000 Fans können sie nicht kontrollieren. Wir haben Bilder und Stimmung aus sozialen Netzen zusammengetragen.

Nachdem sich die Band vor neun Jahren vor 120.000 Fans am Lausitzring verabschiedet hatte, hieß es plötzlich: "Nichts ist für die Ewigkeit." Das erste Konzert war innerhalb einer Stunde ausverkauft – und Ärger mit dem Ticketsystem machte manchen böse. Nun gab's zwei Konzerte – und eine Liveübertragung in der ausverkauften Frankfurter Arena.