Winter lässt Arbeitslosigkeit steigen

Saarbrücken (dpa/lrs) – Der lange und harte Winter lässt die Arbeitslosigkeit im Saarland steigen: Im Januar waren 41 016 Menschen im Land ohne Job, das waren knapp 3400 oder 9 Prozent mehr als im Dezember. Grund seien «in erster Linie» jahreszeitliche Einflüsse, teilte die Regionaldirektion Rheinland-Pfalz-Saarland der Bundesagentur für Arbeit am Donnerstag in Saarbrücken mit. Wegen der winterlichen Bedingungen gebe es im Ausbaugewerbe und in anderen Branchen Entlassungen. Aber auch die schwierige Wirtschaftslage wirkte sich aus. Die Arbeitslosenquote stieg von 7,5 Prozent im Dezember auf 8,1 Prozent im Januar. Im Januar 2009 hatte sie 7,6 Prozent betragen.