Mainz

Wachkoma-Fall: Schönheitsklinik soll zahlen

Eine leidgeprüfte Familie hat am Dienstag vor Gericht eine erste Genugtuung erfahren: Die Ehefrau und zweifache Mutter, die nach einem verhängnisvollen Versehen in einer Mainzer Schönheitsklinik seit drei Jahren im Wachkoma liegt, hat Anspruch auf Schmerzensgeld und Schadenersatz. Das Landgericht Mainz hat die Haftungsansprüche in einem Grundurteil bestätigt. Über die Beträge und wie sie aufgeteilt werden, wird in einem ergänzenden Verfahren verhandelt.

Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net