40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Viele Kitas dicht: Tausende Erzieher demonstrieren in Mainz
  • Aus unserem Archiv
    Rheinland-Pfalz

    Viele Kitas dicht: Tausende Erzieher demonstrieren in Mainz

    Zahlreiche Kindertagesstätten in Rheinland-Pfalz sind an diesem Montag wegen eines Warnstreiks geschlossen. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) rechnet mit bis zu 5000 Erziehern und Beschäftigten kommunaler Jugend- und Sozialämter, die sich daran beteiligen. Tausende wurden zu einer Kundgebung in Mainz erwartet.

    Die Tarifverhandlungen werden an diesem Montag in Offenbach fortgesetzt. Die Gewerkschaften fordern eine höhere Eingruppierung für die bundesweit rund 240 000 Beschäftigten im kommunalen Sozial- und Erziehungsdienst. Das würde durchschnittlich zehn Prozent mehr Einkommen bedeuten. Die kommunalen Arbeitgeber halten die Forderungen für nicht bezahlbar und werfen der Gewerkschaft Kompromisslosigkeit vor.

    Umfrage
    Verdienen Erzieher in Kindergärten und Kitas zu wenig Geld?

    Wer Geld bei der Bank betreut verdient mehr als derjenige, der Kinder betreut. Verdienen Erzieher zu wenig?

    Ja, Erzieher müssen mehr verdienen.
    75%
    Nein, wer sich für den Beruf entscheidet, weiß und wusste ja, worauf er sich einlässt.
    0%
    Nein, wenn dafür in Rheinland-Pfalz wieder Kindergartenbeiträge eingeführt werden.
    13%
    Mir egal.
    12%
    Stimmen gesamt: 8

    Die Kundgebung auf dem Deutschhhausplatz in Mainz mit Beschäftigten aus Kindertagesstätten, sozialen Diensten und Einrichtungen der Behindertenhilfe aus dem gesamten Landesbezirk läuft. Verdi hatte für Eltern, Streikwillige und Kita-Leitungen eine Streikhotline unter 06131/9726 222 eingerichtet. In Mainz beispielsweise blieben die städtischen Kitas komplett geschlossen, Eltern mussten schauen, wie sie die Betreuung der Kinder anders organisieren. 

    Nach Ver.di-Berechnungen könnte die höhere Eingruppierung sich so auswirken: Eine Kinderpflegerin, die aktuell 2433,58 Euro verdient, soll nach der Heraufstufung 2756,93 Euro brutto erhalten. Eine Erzieherin, die eine Gruppe leitet, soll dann statt 2768,08 Euro 2991,07 Euro bekommen.

    Der rheinland-pfälzische CDU-Generalsekretär Patrick Schnieder hatte sich am Montag in einem Interview mit unserer Zeitung für eine höhere Bezahlung ausgesprochen und dafür plädiert, dazu auch die Beitragsfreiheit abzuschaffen und sozial gestaffelte Beiträge einzuführen. In Rheinland-Pfalz zahlen Eltern an öffentlichen Kindergärten keine Beiträge. Schnieder sagte: "Warum soll zum Beispiel das Millionärskind kostenfrei die Kita besuchen, wenn die Eltern ohne Probleme einen Beitrag für mehr Qualität leisten können?"

    Die Verdi-Jugend sprach am Mittag von 6500 Teilnehmern.

     

    Erste Kitas warnen Eltern: Türen für Wochen zu?Kita-Streik: Was Eltern wissen müssenWarnstreiks in Kitas angelaufen: Laut Verdi hohe BeteiligungVerdi: Mehr als 100 Kitas wegen Warenstreiks am Donnerstag zu
    Rheinland-Pfalz
    Meistgelesene Artikel
    epaper-startseite
    Anzeige
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Das Wetter in der Region
    Donnerstag

    10°C - 21°C
    Freitag

    11°C - 19°C
    Samstag

    11°C - 18°C
    Sonntag

    9°C - 14°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!