40.000

Toter Polizist: BDK kritisiert Waffengenehmigung

Berlin/Mainz (dpa/lrs) – Nach dem tödlichen Schuss auf einen Polizisten in Rheinland-Pfalz hat der Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK) die Genehmigung der zuständigen Behörde für die mutmaßliche Tatwaffe kritisiert. «Das ist ein Kaliber, das mit Schießsport nichts zu tun hat», sagte der BDK-Bundesvorsitzende Klaus Jansen am Freitag in einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur dpa. «Großkalibrige Waffen gehören nicht zum Bürger. Das ist eine militärische Waffe.» Der Rocker, der den Polizisten am Mittwoch erschoss, hatte als Sportschütze eine waffenrechtliche Erlaubnis des Kreises Neuwied für die Pistole Kaliber 45.

 
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Rheinland-Pfalz
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Mittwoch

-1°C - 6°C
Donnerstag

-2°C - 3°C
Freitag

-3°C - 1°C
Samstag

-2°C - 1°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Anzeige
Anzeige
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!