Rocker-Prozess: Hells Angel schweigt vor Gericht

Kaiserslautern (dpa/lrs) – Im Rocker-Mordprozess vor dem Landgericht Kaiserslautern waren am Dienstag die ersten Hells Angels als Zeugen geladen. Ein 42 Jahre altes Mitglied des Motorrad-Clubs machte dabei von seinem Auskunftverweigerungsrecht Gebrauch. Der Mann steht im Verdacht, an den Planungen für den tödlichen Angriff gegen einen Regionalchef der rivalisierenden Gruppe Outlaws Ende Juni im Donnersbergkreis beteiligt gewesen zu sein. Der Mannheimer erschien in der «Kutte» des Motorrad-Clubs und hatte einen Anwalt an seiner Seite. In dem Prozess müssen sich ein 29 Jahre altes Mitglied der Hells Angels aus Mannheim und ein 42 Jahre alter Unterstützer der Gruppe aus der Nordpfalz wegen Mordes verantworten.