Trier

Polizei sucht nach Zugentgleisung Zeugen

Die Entgleisung eines Zuges im Kreis Trier-Saarburg am vergangenen Freitag war kein Unfall: Ermittlungen ergaben, dass ein oder mehrere Täter ein etwa 50 Zentimeter langes und 25 Kilogramm schweres Schienenstück zuvor auf eine der Schienen gelegt und damit den Zwischenfall verursacht hatten, teilte die Bundespolizei am Montag in Trier mit. Die Lok des Güterzuges schob das Eisenstück bei Konz etwa 300 Meter vor sich her, bevor es sich in einer Weiche verkeilte und der Zug entgleiste. «Das ist nicht zufällig passiert, sondern war ein mutwillig herbeigeführtes Ereignis», sagte der Sprecher der Bundespolizei in Trier, Rudolf Höser.

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net