40.000

Polizei ist Wilderern im Hunsrück auf der Spur

Bad Kreuznach (dpa/lrs) – Wilderer treiben derzeit im Hunsrück nördlich von Bad Kreuznach ihr Unwesen. Zuletzt war Anfang Februar bei Seibersbach ein vermutlich illegal angeschossener junger Hirsch gefunden worden, wie die Polizei am Montag in Rüdesheim (Kreis Bad Kreuznach) mitteilte. Auch in anderen Revieren, etwa bei Stromberg und Ingelheim, hätten Jagdpächter in den vergangenen Wochen wiederholt Kadaverreste gefunden und verschrecktes Wild beobachtet. Jäger berichten zudem von außergewöhnlich schnellen Schussfolgen, die eigentlich nur aus halbautomatischen Waffen stammen können. Diese sind bei der Jagd jedoch streng verboten. Wer verdächtige Personen oder Fahrzeuge auf Feld- oder Waldwegen beobachtet hat, soll sich bei der Polizei in Bad Kreuznach melden (Telefon: 0671 8811100).

 
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Rheinland-Pfalz
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Montag

-6°C - 2°C
Dienstag

-3°C - 2°C
Mittwoch

-3°C - 1°C
Donnerstag

-4°C - 1°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Anzeige
Anzeige
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!