Trier

Perlwein darf «Paradiesecco» heißen

Ein Perlwein darf den Namen «Paradiesecco» tragen. Mit dieser Entscheidung hat das Verwaltungsgericht Trier einer Klage des Winzervereins Deidesheim in der Pfalz gegen das Land Rheinland-Pfalz recht gegeben, teilte das Gericht am Dienstag in Trier mit. Das Land hatte den Namen ««Paradiesecco» verbieten wollen, da er sich an die Deidesheimer Weinlage «Paradiesgarten» anlehne und bei Perlweinen als unzulässige Herkunftsangabe nicht verwendet werde dürfe. Dagegen wandte sich der Winzerverein mit der Begründung, die Angabe verweise nicht auf eine bestimmte Weinlage, sondern allgemein auf das «Paradies» (Az.: 5 K 650/09.TR). Dem schlossen sich die Richter an.

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net