Oper beschäftigt sich mit Juden-Deportation

Kaiserslautern (dpa/lrs) – Eines der düstersten Kapitel in der Geschichte der Pfalz beleuchtet eine Kammeroper, die an diesem Freitag (20.00) in Kaiserslautern uraufgeführt wird. Die Auftragskomposition «Gestohlenes Leben» erinnert an die Deportation von mehr als 800 pfälzischen Juden im Oktober 1940 in das Internierungslager Gurs in Frankreich durch die Nationalsozialisten. Viele der Opfer starben in Gurs und anderen Lagern. Im Auftrag des Pfalztheaters hat der Komponist Helmut Bieler das Werk geschaffen. «Mich hat die Thematik persönlich berührt», hat Bieler gesagt.

http://dpaq.de/9EaAj