Opel tastet Entwicklungszentrum nicht an

Rüsselsheim/Kaiserslautern (dpa/lrs) – Der angeschlagene Autobauer Opel will sein Entwicklungszentrum am Stammsitz Rüsselsheim nicht antasten. Die Opel-Mutter General Motors (GM) bekräftigte die weitreichende Arbeitsplatzgarantie für die dortigen Mitarbeiter. «Rüsselsheim ist mehr als ausgelastet», sagte GM-Entwicklungschef Karl Stracke der Branchenzeitung «Automobilwoche» (Montag). «Wir haben derzeit für die Marken Opel und Vauxhall ein so umfangreiches Portfolio genehmigt, dass wir sogar auf externe Designhäuser zurückgreifen müssen, um die anstehenden Arbeiten umsetzen zu können.» Stracke betonte: «Wir brauchen wirklich jeden einzelnen Ingenieur.» Nach Angaben eines Opel-Sprechers vom Samstag arbeiten in dem Entwicklungszentrum etwa 7000 Mitarbeiter. Es sei bereits angekündigt gewesen, dass es beim Konzernumbau keinen Abbau in der Produktentwicklung geben werde. Opel hat auch ein Werk in Kaiserslautern.

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net