Archivierter Artikel vom 18.10.2010, 13:22 Uhr
Frankenthal

Mord an Berufsschullehrer: Psychiater sieht Störung

Der 23-jährige Ludwigshafener, der an einer Berufsschule seinen früheren Lehrer getötet hat, leidet nach Einschätzung eines psychiatrischen Gutachters an einer Persönlichkeitsstörung.

Es gebe bei dem Angeklagten unter anderem selbstunsichere und paranoide Züge, sagte der Professor für Psychiatrie am Montag in dem Prozess vor dem Frankenthaler Landgericht.

«Er kann Gefühle, die er sicherlich empfindet, nicht zum Ausdruck bringen.» Bei der Tat im Februar dieses Jahres müsse man von einer erheblich verminderten Steuerungsfähigkeit des 23-Jährigen ausgehen. Am Nachmittag soll der Prozess mit den Plädoyers weitergehen.