Archivierter Artikel vom 19.02.2018, 08:10 Uhr
Andernach

Mörder weiter auf der Flucht: Wo ist Sergej B.? [Update]

Seit Donnerstag ist ein verurteilter Mörder aus der Psychiatrie in Andernach weiter auf der Flucht. Bisher sei die Suche erfolglos, sagte ein Sprecher der Polizei Koblenz am Montagmorgen.

Lesezeit: 1 Minuten

Zwar hätten inzwischen zahlreiche Bürger angerufen, die glaubten, den Gesuchten gesehen zu haben. „Das sind aber alles Fehlmeldungen, denen natürlich trotzdem nachgegangen wird“, sagte der Sprecher.

Wie die Rhein-Mosel-Fachklinik Andernach am Montag mitteilte, befindet sich der vermisste Patient seit Februar 2005 in der Klinik Nette-Gut für Forensische Psychiatrie. Grund der Unterbringung ist die Tötung seines Vaters sowie der Versuch, seinen Bruder zu töten. Beide Taten hatte er in Folge einer psychischen Erkrankung begangen.

Aufgrund seiner Therapiefortschritte, die sowohl von richterlicher Seite festgestellt als auch von externen Gutachtern bestätigt wurden, darf der Patient seit Dezember 2015 alleine die Klinik verlassen. Seit Juni 2016 arbeitet der 34-Jährige zudem tagsüber in einem externen Betrieb. Er lebte zuletzt auf einer Außenstation der Klinik Nette-Gut auf dem Gelände der Rhein-Mosel-Fachklinik Andernach. “Deshalb kann man davon ausgehen, dass Herr B. aktuell nicht gefährlich ist", schreibt Markus Wakulat, Leiter Unternehmenskommunikation.

Am Donnerstag, 15. Februar, gab Sergej B. an, seinen Hausarzt wegen einer Erkältung aufsuchen zu wollen. Er verließ die Station um 11.30 Uhr und sollte um 13 Uhr zurück sein. Als er zur vereinbarten Zeit nicht zurückkehrte und auch über sein Handy nicht zu erreichen war, verständigte die Klinik die Polizei, welche die Fahndung auslöste.

Wer Angaben zum jetztigen Aufenthaltsort von Sergej Bekker machen kann, soll sich direkt an die Polizei unter der Telefonnummer 0261/1030 wenden.

dpa/eck