40.000

MittelrheinMachbarkeitsstudie: Wie die Buga 2031 das ganze Welterbe bespielen soll

Andreas Jöckel

Die Buga 2031 soll für Besucher eine Reise sein, die sie an mehrere Orte durch das Welterbe Oberes Mittelrheintal führt. Die Grundlage dafür bildet in der Machbarkeitsstudie der rheinische Dreiklang aus saisonalen Schwerpunktregionen, der schon in der Vorstudie im vergangenen Jahr komponiert wurde. So sollen zwar Tagesbesuche ermöglicht, die Gäste aber zu mehrtägigen Aufenthalten mit Übernachtungen animiert werden. Durch die saisonalen gärtnerischen Schwerpunkte wird zusätzlich ein Spannungsbogen aufgebaut, der auch zu mehr als einem Besuch anregen soll.

Demnach präsentieren sich die mehr als 50 Hektar Ausstellungsflächen, die von den Kommunen vorgeschlagen wurden, an drei räumlichen Schwerpunkten. Die Autoren der Machbarkeitsstudie haben den Arbeitstitel „Drei vielversprechende RheinSignale“ gewählt. ...

Lesezeit für diesen Artikel (567 Wörter): 2 Minuten, 27 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Rheinland-Pfalz
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Mittwoch

4°C - 9°C
Donnerstag

1°C - 7°C
Freitag

-3°C - 4°C
Samstag

-3°C - 3°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Anzeige
Anzeige
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!