Logwin im Krisenjahr 2009 mit roten Zahlen

Grevenmacher (dpa/lrs) – Der luxemburgische Speditionskonzern Logwin ist 2009 in den roten Zahlen geblieben. Im Jahr der Wirtschaftskrise belief sich der Verlust auf knapp 83 Millionen Euro, wie die Logwin AG am Mittwoch in Grevenmacher mitteilte. Bereits im Vorjahr hatte die Gruppe ein Minus von rund 101 Millionen Euro verbucht. Der Umsatz des früher als Thiel Logistik firmierenden Konzerns sank seither um rund ein Fünftel (minus 20,9 Prozent) auf 1,11 Milliarden Euro. Ursache seien insbesondere Produktionskürzungen in der Automobilbranche, ein insgesamt stark verringertes Handelsvolumen und sehr niedrige Frachtraten gewesen.

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net