Mainz

Kasse: Alarm durch künstliche Gelenke

Menschen mit künstlichem Hüft- oder Kniegelenk können bei Überprüfungen am Flughafen unfreiwillig auffallen. «Diese Gelenke (Endoprothesen) bestehen meist aus Metall und lösen bei Sicherheitskontrollen am Flughafen immer häufiger Alarm aus», berichtete die rheinland-pfälzische Landesvertretung der Techniker Krankenkasse am Mittwoch in Mainz. Um unangenehme Situationen zu vermeiden, riet die Kasse Menschen mit künstlichem Gelenk deshalb zu einem «Gelenkpass». Er wird von der Klinik ausgestellt, in der die Operation erfolgte.

www.tk-online.de/lv-rheinlandpfalz