Koblenz/Ulmen

Jugendlicher nach Unfall in Bahnhof Ulmen gestorben

Der während des „Dampfspektakels 2010“ im Bahnhof Ulmen (Kreis Cochem-Zell) von einer Lok erfasste Jugendliche ist am Ostermontag gestorben. Wie eine Sprecherin der Bundespolizei in Koblenz am Dienstag sagte, erlag der 17- Jährige seinen schweren Verletzungen.

Den Ermittlungen zufolge hatte sich der Auszubildende im Gleisbett aufgehalten, um eine technische Überprüfung eines historischen Dampfzuges zu überwachen. Wegen des Lärmpegels überhörte er vermutlich den Warnpfiff einer Lok auf dem Gegengleis. Die Dampflok konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und erfasste den 17-Jährigen.

Das Fest zum Jubiläum 175 Jahre Deutsche Eisenbahnen, das am Dienstag endet, hatte am Osterwochenende mehrere zehntausend Eisenbahnfans in Rheinland-Pfalz, dem Saarland und in Luxemburg angelockt. ( www.dampfspektakel.info)