Hering: Neue Opel-Produkte notwendig

Mainz (dpa/lrs) ­ Die deutschen Opel-Standorte haben nach Ansicht des rheinland-pfälzischen Wirtschaftsministers Hendrik Hering (SPD) nur mit Investitionen in Produktentwicklung eine längerfristige Überlebenschance. «Der US-Autokonzern General Motors (GM) muss ausreichend Mittel in Forschung und Entwicklung investieren, dies ist auch eine Bedingung für staatliche Hilfen», sagte Hering in einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur dpa in Mainz. «Nur wenn Opel neue Produkte auf den Markt bringt und vorhandene weiterentwickelt, wird der Autobauer bestehen können.» Aus Rheinland- Pfalz arbeiten nach Ministeriumsangaben rund 7500 Menschen in den Opel-Werken Kaiserslautern und Rüsselsheim (Hessen).

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net