Koblenz

Hells Angels-Prozess: Einblick in brutale Rockerwelt

Zu den eisernen Regeln der Hells Angels gehört es, dass Rocker nicht mit Polizei und Justiz reden – auch als Opfer schwerster Attacken nicht. Aber im Koblenzer Prozess gegen die Hells Angels Bonn, die ihr Klubhaus in Neustadt/Wied haben, brechen zwei Angeklagte im Koblenzer Landgericht ihr Schweigen, geben Einblick in die brutale Welt dieser Szene. Das rigide Kommando führte zuletzt Karl Heinz B. (49), der 2010 in Anhausen (Kreis Neuwied) einen Elitepolizisten erschossen und vom Bundesgerichtshof wegen irrtümlicher Notwehr freigesprochen wurde.

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net