Trier

Hals der Ex-Freundin aufgeschnitten: Lebenslang

Für den Mord an seiner Ex-Freundin hat das Landgericht Trier am Freitag einen 46-Jährigen zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt. Der Mann hatte sich seit Anfang Dezember vor dem Gericht verantworten müssen. Laut der Anklageschrift hatte der 46-Jährige seine frühere Lebensgefährtin im Juni 2009 im Schlaf mit einem Kopfkissen bis zu einem «tief komatösen Zustand» erstickt. Danach schlitzte er der 40-Jährigen mit einem Fleischermesser die linke Halsseite auf und brachte sie in den Keller. In einer Duschwanne schnitt er auch die andere Seite auf. Der Mann schwieg nach Angaben des Gerichts zum Tatvorwurf. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net